„Erste“ verteidigt Tabellenführung – Showdown am letzten Spieltag

Erstellt von Markus Burkhardt | | Badminton

Bezirksliga Nord, SG TSV Zirndorf/ATV Nbg. I

SG TSV Zirndorf/ATV Nbg. : TSV 1846 Nürnberg III - 3 : 5 (8:11 Sätze)
Die erste ganz knappe Saisonniederlage musste unsere Erste gegen den stärksten Verfolger von TSV 1846 Nürnberg hinnehmen. Trotz taktischer Änderungen in der Aufstellung – wir sind mit 5 Herren angetreten - reichte es nicht ganz für den Sieg.

Nach starkem ersten Satz mussten sich Samuel und Stefan Maschauer im 1. Herrendoppel mit 21/14, 16/21 und 16/21 geschlagen geben. Besser machten es Matthias Ganzleben und Michael Strößler, die normalerweise unsere 2. Mannschaft anführen. Sie holten beim 21/17, 21/17 den Ausgleich für die SG. Den nächsten Punkt erkämpfte Stefan Maschauer im 1. Einzel. Er dominierte beim 21/14, 21/17 seinen Gegner in beiden Sätzen. Schlechter lief es fürs Damendoppel. Hier mussten sich Sabine Simon mit der kurzfristig eingesprungenen Julia Kolb klar mit 10/21, 6/21 geschlagen geben. Bevor Kolbs Dameneinzel ebenfalls recht klar mit 12/21, 6/21 an die starke Nürnberger Nachwuchsspielerin ging, erkämpfte sich Mannschaftsführer Julian Storch in einem spannenden und richtig hochklassigen Spiel den nächsten Punkt für die SG. Nach dem 21/14 im ersten Satz kam zwar sein Gegner besser ins Spiel und konnte den 2. Satz in der Verlängerung mit 24/22 gewinnen, doch Storch hatte im 3. Satz bei 21/19 wieder das bessere Ende für sich und stellte das Ergebnis auf 3:3.

Sehr, sehr knapp gingen dann leider die letzten beiden Spiele an die Nürnberger. Samuel Maschauer hätte im 3. Herreneinzel mit ein wenig mehr Glück beim 21/16, 17/21 und 19/21 zumindest das Unentschieden für die SG sichern können. Gleiches gilt leider auch für das abschließende Mixed, das genauso spannen wie hart umkämpft war. Dennoch mussten sich Julian Storch und Sabine Simon mit 23/25 und 16/21 geschlagen geben. Somit stand die erste Saisonniederlage unserer Ersten fest.

 

SG TSV Zirndorf/ATV Nbg. : ESV Flügelrad Nürnberg V - 6 : 2 (13:5 Sätze)
Wiedergutmachung für die Niederlage gab es gegen ESV Flügelrad 5, die in Zirndorf ersatzgeschwächt antreten mussten. Da Flügelrad mit nur einer Dame angetreten war, ging schon mal das Damendoppel kampflos an unsere Erste. Den Ausgleich für die Nürnberger gab es dann im 1. Herrendoppel. Die Paarung Samuel und Stefan Maschauer mussten sich dem starken Doppel Jonas/Seitz mit 21/17, 18/21, 14/21 geschlagen geben. Den nächsten Punkt für die SG wiederum holten dann Ersatzspieler Michael Strößler und Julian Storch beim klaren 21/10, 21/7.

Den bereits dritten Punkt holte dann Stefan Maschauer in gewohnt laufstarker Art und Weise im ersten Herreneinzel. Nachdem er den ersten Satz noch knapp verlor (17/21), setzte er sich in den folgenden beiden Durchgängen mit 21/18 und 21/15 durch. Sehr deutlich machte es Julian Storch im zweiten Herreneinzel (21/4, 21/6), was bereits der vierte Punkt für uns war. Somit musste nur noch ein Punkt aus den letzten drei verbleibenden Spielen geholt werden. Das besorgte Samuel Maschauer mit dem 21/12, 21/15 im dritten Herreneinzel. Ein starkes Spiel, in dem sie jeweils einen Rückstand zur Satzmitte aufholen musste, machte Christine Domjanic. Sie konnte im Spielverlauf immer besser die Schwächen ihrer Gegnerin nutzen und setzte sich nach spannendem Spiel mit 23/21, 21/16 durch. Dem im abschließenden Mixed so erstmals zusammenspielenden Sabine Simon/Michael Strößler fehlte jeweils zum Satzende das nötige Glück. Trotz sehenswerter Ballwechsel und starkem Kampf mussten sie sich doch mit 19/21, 19/21 knapp geschlagen geben. Dennoch konnte Vergleich mit Flügelrad mit 6:2 gewonnen werden.

 

SG TSV Zirndorf/ATV Nbg. : TSV 72 Kleinschwarzenlohe - 8 : 0 (16:1 Sätze)
Kurz und knapp fällt der Bericht zum Spiel gegen Kleinschwarzenlohe aus. Der ersatzgeschwächte Gegner konnte nur im ersten Herrendoppel einen Satz gewinnen, alle anderen Spiele gingen sehr deutlich an unsere Zirndorfer, bei denen unser Winterneuzugang Robert Zellmann einen ersten starken Auftritt im 2. Herrendoppel und im Mixed nachweisen konnte.

 

SG TSV Zirndorf/ATV Nbg. : SG ATSV Erl./FSV Erl.-Bruck II - 5 : 3 (12:6 Sätze)
Wieder mit 5 Herren versuchte unsere Erste gegen den aktuellen Tabellendritten auf Distanz zu halten. Da die Erlanger mit nur einer Dame anreisten, ging auch hier das Damendoppel kampflos an unsere Erste. Knapp verloren im ersten Spiel dann Samuel und Stefan Maschauer das 1. Herrendoppel. Sie mussten sich mit 17/21, 21/14 und 19/21 nach hartem Kampf geschlagen geben. Noch knapper verloren das Ersatzdoppel aus der 2. Mannschaft, Matthias Ganzleben und Janis Roth. Beim 21/19, 11/21 und 23/25 hätten sie fast den nächsten Punkt für die SG geholt.

Die nächsten drei Einzel waren dann doch recht eindeutig. Sowohl Stefan Maschauer (21/16, 21/10) als auch Julian Storch (21/12, 21/16) und - mit ganz starker Laufleistung und Übersicht – Christine Domjanic (21/14, 21/18) holten die Punkte 2 bis 4 für die Spielgemeinschaft. Somit musste nur noch ein Punkt aus den letzten drei verbleibenden Spielen geholt werden. Dies gelang trotz starker Leistung und hartem Kampf Janis Roth  im dritten Herreneinzel nicht ganz. Beim 18/21, 17/21 musste er sich der Erfahrung des Erlangers beugen. Somit war es dem Mixed Sabine Simon/Julian Storch überlassen, den Siegpunkt zu holen. Sie ließen beim 21/14, 21/10 zu keinem Zeitpunkt des Spiels Zweifel aufkommen, dass sie den Platz als Sieger verlassen wollten.

Dementsprechend konnte der Drittplatzierte aus Erlangen weiterhin durch den 5:3 Sieg auf Distanz gehalten werden.

Fazit: Trotz der Niederlage gegen den härtesten Konkurrenz vom TSV 1846 Nürnberg ist unsere Erste immer noch Tabellenführer. Sie hat es bei den letzten drei Spielen in eigener Hand, den Aufstieg zu sichern. Als nächstes steht das Rückspiel gegen Erlangen auf dem Programm (28.04.), dann das Spiel gegen Uttenreuth (30.04.) Zum Showdown kommt es dann am 08.05. beim Rückspiel gegen 1846 Nürnberg – hier entscheidet sich dann vermutlich der Kampf um den Aufstieg.