Zirndorfer sichern sich vorzeitig den Klassenerhalt

| Badminton

Die 1. Zirndorfer Badminton-Bayernligamannschaft erreicht ihr Saisonziel, den Klassenerhalt, bereits vier Spieltage vor Saisonende. Mit 4:0 Punkten war das vergangene Punktspielwochenende das erfolgreichste der bisherigen Saison. Mit jetzt neun Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz – bei noch acht zu vergebenden Punkten aus den letzten Partien – spielt damit Zirndorf als einziger Verein im Fürther Landkreis auch in der kommenden Saison wieder in der Bayernliga, der vierthöchsten deutschen Spielklasse.

Gegen Marktheidenfeld standen sowohl Thomas Doll als auch Max Dorner aus der Stammformation nicht zur Verfügung. Somit mussten die Bibertstädter bei der Aufstellung experimentieren. Als am Ende ein 5:3-Erfolg zu verbuchen war, konstatierte Teamkapitän Martin Rövenstrunck freudestrahlend: „Alles richtig gemacht!“ Dabei erwischten die Unterfranken den besseren Start und gewannen das Damendoppel, das 2. Herrendoppel und auch das 1. Herreneinzel. Zirndorf konnte dem am Anfang der Partie nur einen Sieg im 1. Herrendoppel entgegensetzen. Beim Zwischenstand von 1:3 war ein doppelter Punktgewinn kaum noch für möglich gehalten. Allerdings verkürzte Pia Rehlinger im Dameneinzel den Rückstand und Bernhard Hutter, der aus taktischen Gründen ausnahmsweise im 2. Herreneinzel eingesetzt wurde, schaffte durch einen Zwei-Satz-Sieg sogar den Ausgleich. Nachdem auch noch Ersatzherr Stefan Maschauer seinem Gegner im 3. Herreneinzel keine Chance ließ, machten Steffi Müller und Walter Friedl – ebenfalls beide Ersatz – im abschließenden Mixed den Erfolg mit 21:18 und 21:18 perfekt.

Im zweiten Spiel des Wochenendes war vor heimischem Publikum der Tabellendritte, die TG Veitshöchheim, zu Gast. Diesmal erwischten die Zirndorfer den besseren Start. Nachdem  zunächst Rövenstrunck/Hutter und Doll/Maschauer ihre Doppelspiele gewinnen konnten, glichen die Unterfranken durch Siege im Damendoppel und im 1. Herreneinzel wieder aus. Nachdem dann aber Pia Rehlinger im Dameneinzel sowie Steffi Müller/ Bernhard Hutter zwei wichtige Siege für die Hausherren einfahren konnten, war das Ziel des Punktgewinnes bereits vorzeitig erreicht. Thomas Doll konnte sich leider im 2. Herreneinzel nicht durchsetzen, so dass die Entscheidung im 3. Herreneinzel fallen musste. Nach ausgeglichenem Satzverhältnis setzte sich Ersatzherr Stefan Maschauer – wie bereits am Tag zuvor – nach vier abgewehrten Matchbällen im Entscheidungssatz mit 22:20 durch und avancierte damit zum Garant des unerwarteten Erfolges.

Mit nunmehr 15:13 Punkten klettern die Zirndorfer wieder um einen Platz auf Rang fünf – punktgleich mit dem Tabellenvierten – nach oben. Der Rückstand auf Platz drei beträgt auch nur noch einen Punkt. Gleich am nächsten Spieltag (7. März) müssen die Bibertstädter beim Tabellennachbarn, dem ASV Niederndorf, antreten. Tags darauf ist der bislang punktverlustfreie Spitzenreiter, der TV Unterdürrbach, in Zirndorf um 10:30 Uhr zu Gast.

Die beiden letzten Spiele der Saison gegen den TV Ochsenfurt stehen am 21. März um 15:30 Uhr in der Jahnturnhalle und am 22. März beim Tabellenschlusslicht, dem TS Marktredwitz-Dörflas, auf dem Programm.

Bernhard Hutter

 

TSV Zirndorf IV - BC Rednitzhembach I (7:1)

Der Spieltag am 21. Februar gegen Rednitzhembach verlief in der Bezirksklasse A fast genauso wie das letzte Spiel gegen Schwabach. Auch diesmal kam der Gegner mit einem Spieler weniger, wobei statt einem Herren diesmal eine Dame fehlte, und dadurch von vornherein zwei Punkte sicher waren. Nichtsdestotrotz versprach es, spannende Spiele zu geben. Unsere Herren hielten sich aber in allen Spielen souverän und schadlos. Einzig Patrick Horstmann musste im 1. Herreneinzel in die Verlängerung gehen, konnte aber den dritten Satz mit einem knappen 24:22 für sich entscheiden.

Leider musste das Mixed, wie auch gegen Schwabach, an den Gegner abgegeben werden. Trotz dieser Niederlage ging aber die 4. Mannschaft mit einem erfolgreichen 7:1 aus dieser Begegnung hervor!

TSV Zirndorf IV - TV Hilpoltstein I (3:5)

Am Spielsonntag wurden bereits im Vorfeld starke Gegner aus Hilpoltstein erwartet. Deshalb waren bereits zu Beginn fordernde Herrendoppel zu sehen, die leider mit knappen Satz-Ergebnissen an die Gegner abgegeben werden mussten.

Jedoch erzielten unsere Damen Eva Beck und Verena Giese eine super Leistung, indem Sie das Damendoppel mit 21:17 und 21:18 gewinnen konnten!

Um einen Sieg zu holen und damit weiterhin um den Aufstieg in die Bezirksliga mitzuspielen, mussten die restlichen Spiele gewonnen werden.

Die ersten beiden Herreneinzel konnten gesichert werden, leider musste sowohl das 3. Herren- als auch das Dameneinzel jeweils im dritten Satz an den Gegner abgegeben werden. Alle Hoffnungen ruhten deshalb auf dem Mixed, um noch ein Unentschieden zu sichern, jedoch konnte auch dieses der TV Hilpoltstein für sich entscheiden.

Somit ging das Match mit einer 3:5 Niederlage für die 4. Mannschaft zu Ende.

Mögen die kommenden Spiele wieder besser laufen, wo es in gewohnter Manier heißt: Für's STEAK!!!  :-)

Als Tabellenzweiter mit nur zwei Punkten Rückstand ist für den Aufsteiger der letzten Saison immer noch die Sensation eines weiteren Aufstiegs möglich, zumal es am vorletzten Spieltag auf ein direktes Aufeinandertreffen mit dem Tabellenführer kommt. Allerdings müssen hierzu alle weiteren verbleibenden Matches gewonnen werden und „Schützenhilfe“ anderer Vereine hinzukommen. Die nächsten Spiele stehen am 7. März in Allersberg und am 8. März um 9:30 Uhr in Zirndorf auf dem Programm. Zum Saisonabschluss muss die „Vierte“ nach Stein sowie Pleinfeld (21. bzw. 22.03.2015) reisen.

Steffen Krummrei

 

Spieltag 8 am 22.02.2015

Keine Chance gegen Tabellenführer aus Schwabach für Zirndorf III

TSV 1861 Zirndorf III – DJK Schwabach I 2:6 (5:14 Sätze)

Von Beginn an überlegen zeigte sich im ungleichen Duell der Tabellenerste aus Schwabach gegen die Zirndorfer, die das andere Tabellenende schmücken.

Der taktische Tausch der bewährten Herrendoppelpaarungen zeigte leider nicht den gewünschten Erfolg für die Zirndorfer. Nachdem Aron Mohr/Jörg Sprengart im 1. Doppel nicht viel Chancen hatten, mussten auch Matthias Ganzleben/Markus Burkhardt  im 2. Doppel trotz Steigerung im 2. Satz den Entscheidungssatz recht deutlich zum 9/21, 21/15, 11/21 abgeben. Im Damendoppel war das Ergebnis von Christine Domjanic/Sabine Simon mit 14/21, 11/21 deutlicher als der Spielverlauf.

In den Herreneinzeln gegen Herren, die auf Schwabacher Seite teilweise bereits in der Vergangenheit Bayernligaluft geschnuppert hatten, konnten Aron Mohr (15/21, 8/21), Matthias Ganzleben (9/21, 17/21) und Jörg Sprengart (6/21, 9/21) recht wenig ausrichten.

Besser lief es in den beiden abschließenden Spielen. Im Dameneinzel kämpfte sich Christine Domjanic nach mit 14/21 verlorenem ersten Satz zurück ins Spiel und drehte die Partie mit viel Kampf und Laufarbeit zum verdienten 21/18, 21/18 in den Sätzen 2 und 3.

Im Mixed hatten Sabine Simon/Markus Burkhardt nach gewonnenem ersten Satz (21/14) Probleme mit taktischen Umstellungen der Gegner. Diese gewannen den 2. Satz recht knapp mit 17/21. Im entscheidenden 3. Satz mit spannenden Ballwechseln wurde die Entscheidung bis zum Ende heraus gezögert. Trotz 5-Punkte-Führung kämpften sich die Schwabacher zum 19/19 heran. Im Endspurt zeigten dann die erfahreneren Zirndorfer die besseren Nerven und gewannen letztendlich den 3. Satz mit 21/19.

Anfang März wird sich in den Spielen in Pleinfeld und daheim gegen Rothenburg zeigen, ob der Abstand zum rettenden Ufer noch entscheidend verkürzt werden kann.

Markus Burkhardt