Zirndorfer Badmintonmannschaften starten unterschiedlich in die Rückrunde

| Badminton

Zum Rückrundenauftakt überzeugten die 1. und 2. Mannschaft, während die 3. Mannschaft sich mit einem ausgeglichenen Punktekonto am Wochenende begnügen musste. Für die erstmals in dieser Saison gestartete 4. Mannschaft hagelte es gleich zwei Niederlagen.

Viel vorgenommen hatte sich die „Erste“ in den ersten beiden Heimspielen des neuen Jahres. Mit leicht veränderter Besetzung – Thomas Doll rückte für Jens Wierchowski in die 1. Mannschaft nach und „Rückkehrerin“ Steffi Müller standen erstmals zur Verfügung – sollte mindestens das Unentschieden aus dem Hinspiel gegen den TSV Ansbach 2 wieder erricht werden. Aber es sollte sogar noch besser kommen. Am Ende hieß es 8:0 für die Bibertstädter und war im Hinblick auf das Spielverhältnis ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Bezirksoberliga.

Den Grundstein legten wieder die Doppelpaarungen. Nachdem Martin Rövenstrunck wegen einer privaten Feierlichkeit nicht zur Verfügung stand, wurde er durch Manuel Hollweck, der auch schon einige Jahre fester Bestandteil der ersten Mannschaft war, ersetzt. Daher durfte „Neuling“ Thomas Doll gleich bei seinem ersten Einsatz in dieser Spielklasse mit Max Dorner im 1. Herrendoppel ran. Nach anfänglichen Schwierigkeiten setzten sich die beiden dann in drei Sätzen durch. Bernhard Hutter und Manuel Hollweck hatten es da bei ihrem Zwei-Satz-Sieg im 2. Herrendoppel doch erheblich leichter. Gewohnt souverän präsentierten sich wieder Tati Friedrich und Pia Rehlinger (die auch ihr Einzel ohne Probleme gewinnen konnte) im Damendoppel. Den vorentscheidenden Punkt zum 5:0 für die Zirndorfer sicherte Bernhard Hutter im ungewohnten 1. Herreneinzel. Aufgrund des Fehlens der eigentlichen Nummer 1, Martin Rövenstrunck, musste der Doppel- und Mixedspezialist Hutter in die ungewohnte Rolle des Einzelspielers schlüpfen. So war dieser Sieg nicht unbedingt einkalkuliert. Max Dorner im 2. Herreneinzel sowie Thomas Doll in seinem Premieren-Einzel bauten den Vorsprung noch weiter aus. Im abschließenden Mixed setzten die Hausherren ihre „Rückkehrerin“ Stefanie Müller, die den Verein vor 20 Jahren in Richtung Bundesliga und internationalen Einsätzen verlassen hatte, ein. Mit sichtlich Spaß am Spiel ließ sie mit ihrem Mixed-Partner Manuel Hollweck den Gegnern nicht den Hauch einer Chance und erhöhten zum 8:0 Endstand. Vorbildlich und mannschaftsdienlich verzichtete Tati Friedrich auf ihren Einsatz im gemischten Doppel. 

Dem doppelten Punktgewinn sollte eigentlich am Sonntag gleich noch einmal ein Doppelschlag folgen. Das Match gegen den TSV Stein 1 stand jedoch nicht unter einem glücklichen Stern, nachdem Martin Rövenstrunck wiederum nicht anwesend war. Da alle weiteren Mannschaften ebenfalls im Einsatz waren, musste die Erste mit nur drei Herren antreten. Somit waren hier gleich zu Beginn 2 Spiele als „Gastgeschenk“ weg. Mit dieser Bürde durften sich die Hausherren nun nicht mehr viele Spielverluste erlauben. Taktisch wurde das 2. Herrendoppel sowie das Mixed kampflos abgegeben. Bernhard Hutter „opferte“ sich wieder für das 1. Herreneinzel, so dass die beiden noch verbliebenen Herren, Max Dorner und Thomas Doll, nicht in der Rangliste auf rutschen mussten. Besonders bitter war dies für Tati Friedrich, die – wie üblich – eigentlich das Mixed gemeinsam mit Bernhard Hutter bestritten hätte. So blieb es leider bei ihr auch am Sonntag nur bei einem Einsatz im Damendoppel. Dieses haben die beiden (Tati Friedrich und Pia Rehlinger) nach leicht unsicherem Beginn gewohnt sicher nach Hause gebracht. Nachdem jedoch gleichzeitig Bernhard Hutter und Thomas Doll im 1. Herrendoppel in zwei Sätzen den Kürzeren gezogen hatten, waren die Zirndorfer nach dem 1:3 Rückstand in den Einzelspielen ganz erheblich unter Zugzwang.

Nervenstark gelang es Pia Rehlinger, Max Dorner und Thomas Doll ihre Spiele für sich zu entscheiden. Im letzten Match des Tages lag es nun an Bernhard Hutter, den ohnehin schon mannschaftlich hervorragenden Erfolg mit einem Sieg zu krönen. Dies gelang ihm trotz großem kämpferischen Einsatzes leider nicht. Im Entscheidungssatz musste er sich dem stark spielenden Steiner Kontrahenten letztendlich mit 18:21 beugen.

Erfreulich war das Unentschieden trotzdem und mit den insgesamt 3:1 Punkten aus dem Spielwochenende glichen die Bibertstädter ihr Konto in der Bezirksoberliga aus und setzen sich damit auf dem 5. Tabellenplatz fest. Mit nunmehr bereits fünf Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz, ist die 1. Mannschaft damit ihrem Saisonziel des Klassenerhaltes wieder ein großes Stück näher gekommen.

Nach noch zwei weiteren folgenden Heimspielen müssen die Spielerinnen und Spieler in den  restlichen verbleibenden Matches jeweils auswärts antreten.

 

Für die „Zweite“ war auch ganz klar – wie auch bei der ersten Mannschaft – das Ziel, möglichst viele Punkte um Kampf um den Klassenverbleib in der Bezirksliga zu sammeln. Und mit insgesamt 3:1 Punkten kann man einigermaßen entspannt den nächsten Partien entgegen sehen.

Im Samstagsspiel empfingen die Bibertstädter den vor diesem Spieltag nur einen Punkt schlechteren Tabellensechsten, den SB Uffenheim 1. Da die Gäste nur mit einer Dame antreten konnten, waren – ohne ein Spiel bestritten zu haben – die Zirndorfer bereits mit 2:0 in Führung. Diese „geschenkten“ Punkte sollten aber nicht ausschlaggebend sein. Vielmehr zeigte sich in den weiteren Spielen der Stammspieler, dass sie durchwegs gut aufgestellt sind. Leider war für die beiden Ersatzspieler Markus Burkhardt und Herbert Grosser weder im 2. Herrendoppel noch im 3. Herreneinzel ein Spielgewinn in greifbarer Nähe. Aber für den gezeigten Einsatz ein herzliches Dankeschön! Manuel Hollweck musste in der ersten Mannschaft aushelfen und Andy Bräunlein stand berufsbedingt nicht zur Verfügung. Im spannendsten Match des Tages setzte sich Christine Domjanic im Dameneinzel nach hartem Kampf im Entscheidungssatz knapp, aber verdient, mit 21:17 durch. Letztendlich war der 6:2 Sieg zu keiner Zeit gefährdet.

Am Sonntagmorgen war dann die 1. Mannschaft aus Rothenburg in der Jahnturnhalle zu Gast. Zum Auftakt der Begegnung holten die beiden Herrendoppel (Stefan Maschauer mit Jens Wierzchowksi sowie Manuel Hollweck und Andy Bräunlein) mit ungefährdeten Zwei-Satz-Erfolgen die Punkte zur 2:0 Führung. Nachdem Sabine Simon und Christine Domjanic ihr Doppel knapp abgeben musste, baute Stefan Maschauer nach einem Sieg im 1. Herreneinzel die Zirndorfer Führung auf 3:1 aus. Völlig überraschend gelang es jedoch den Rothenburgern, den Spieß noch einmal umzudrehen. Sämtliche folgenden Einzelspiele konnten die Gäste für sich verbuchen. Durch den zwischenzeitlichen 3:4 Rückstand lag es am abschließenden Mixed, den Bibertstädtern doch noch einen Punktgewinn zu bescheren. Manuel Hollweck und Sabine Simon gelang es mit einem 21:16 und 22:20 doch noch für einen versöhnlichen Abschluss des Spieltages zu sorgen.

Durch das erfolgreiche Wochenende steht die Mannschaft weiterhin auf dem fünften Tabellenrang der Bezirksliga bei einem ausgeglichenen Punktestand (9:9). Am 16. und 17. Februar 2013 stehen die beiden letzten Heimspiele der Saison in der Jahnturnhalle auf dem Programm. Im Samstagsspiel wird um 16:00 Uhr der ARSV Katzwang 1 und im Sonntagsspiel um 10:00 Uhr die DJK Schwabach 1 zu Gast sein.

Bernhard Hutter

 

Als Tabellenführer ging die Dritte in die wohlverdiente Winterpause. Zum Rückrundenauftakt hieß es nun, mit einem guten Start in das Jahr 2013 möglichst gleich mit zwei Siegen zu starten. Zumal der bis dato Tabellenzweite (TSV Dinkelsbühl / Tannhausen) und –vierte (SC Wernsbach / Weihenzell) auf eigenem Hallenboden gegen uns antraten. Dementsprechend war die Motivation aller Spielerinnen und Spieler enorm hoch. Aber nun erst einmal von Anfang an.

Am Samstagnachmittag empfing die Dritte den Tabellenvierten. Der erfolgreiche Start mit zwei klar gewonnen Herrendoppeln (Matthias Ganzleben & Andreas Peetz, Philipp Krenzer & Manuel Ziegler) ließ bereits auf mehr hoffen. Weiter ging es mit einem Dreisatzverlust unserer Damen (Julia Cieplik & Corinna Köhler). Mit drei weiteren verdienten Punkten des ersten (Matthias Ganzleben), zweiten (Andreas Peetz) und dritten (Philipp Krenzer) Herreneinzels lag nun der TSV bereits mit 5:1 uneinholbar in Führung und hatte damit bereits den Sieg sicher. Im Dameneinzel ließ Julia Cieplik sich trotz des bereits sicheren Sieges nicht ablenken und gewann ihr Match klar in zwei Sätzen. Leider konnte das ansonsten sehr sichere Mixed (Corinna Köhler & Manuel Ziegler) nicht an ihre üblichen Leistungen anknüpfen und verlor in zwei Sätzen. Somit endete der erste Spieltag in der Rückrunde mit einem verdienten 6:2 Sieg für die Bibertstädter.

Nach dem geglückten Rückrundenstart war man nach dem Samstag zwar im Soll, jedoch hieß es nun erst Recht gegen den Tabellenzweiten, den TSV Dinkelsbühl / Tannhausen, Volldampf zu geben.

Mit dem vom zweiten Herrendoppel (Philipp Krenzer & Manuel Ziegler) ersten gewonnenen Punkt, war bereits ein Fundament für weitere Punktgewinne gelegt. Allerdings verlor das erste Herrendoppel (Matthias Ganzleben & Andreas Peetz) nach hart umkämpften drei Sätzen mit 22:20, 20:22 den Entscheidungssatz denkbar knapp mit 22:24. Das Damendoppel (Julia Cieplik & Corinna Köhler) blieb chancenlos. Leider war diesmal auch der Start in die Einzel nicht erfolgreich. Matthias Ganzleben verlor nach 21:11, 12:21 und 19:21 sein erstes Einzel. Auch Julia Cieplik unterlag der sehr starken Dame aus Dinkelsbühl. Nach gewonnenem zweiten Herreneinzel durch Andreas Peetz keimte auf eine Trendwende nochmals Hoffnung auf. Somit stand es zwischenzeitlich 2:4. Damit war nicht Hopfen und Malz verloren, denn ein Unentschieden gegen den bis dato Tabellenzweiten würde ein wichtiger Meilenstein zum Meistertitel und dem damit verbundenen Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse sein. Nachdem aber Philipp Krenzer im dritten Satz seine Spielstrategie und Cleverness verlor, konnte er das dritte Herreneinzel nicht nach Hause holen. Somit war der Traum „Punktgewinn gegen den direkten Aufstiegs-Konkurrenten“ geplatzt. Corinna Köhler und Manuel Ziegler ließen sich davon jedoch nicht beirren, gaben weiterhin kämpferisch Vollgas und gewannen ihr Mixed verdient.

Mit dieser 3:5 Niederlage  rutscht die Dritte nun – mit einem Punkt Rückstand auf den neuen Tabellenführer – auf den 2. Platz und muss in den kommenden Spielen möglichst alles gewinnen. Da die letzten drei Spiele allesamt auswärts bestritten werden müssen, mach die Aufgabe nicht gerade einfacher. Ohne „Schützenhilfe“ anderer Vereine ist die Meisterschaft in der Bezirksklasse A allerdings nun nicht mehr zu schaffen.

Philipp Krenzer


14.01.13

ATV Frankonia Nürnberg 2 – TSV Zirndorf 4 (5:3)

Im ersten Spiel der Rückrunde spielten die Zirndorfer gegen den Herbstmeister der Vorrunde, den "ATV Frankonia". Schon die ersten beiden Doppel versprachen ein spannendes Spiel gegen den starken Gegner aus Nürnberg. Diese beiden Spiele sowie das Herreneinzel von Christian Weyermann konnten die Zirndorfer noch sich gewinnen. Allerdings waren die Gegner bei den restlichen Spielen überlegen und konnten sich – trotz der ursprünglich guten Ausgangssituation für die Bibertstädter – den ersten Sieg gegen die  erkämpfen, womit die "Unentschieden"-Serie der Zirndorfer gebrochen wurde.


19.01.13

TSV Altdorf 2 – TSV Zirndorf 4 (8:0)

Noch die erste Niederlage der Saison im Nacken, musste sich die 4.te Mannschaft im darauffolgenden Spiel gegen einen weiteren Aufstiegskandidaten in dieser Gruppe bewähren. Die Zirndorfer konnten diesmal nicht in ihr Spiel finden und kassierten eine herbe Niederlage von 8:0 gegen beim erwartet starken Gegner. Trotz der beiden bisherigen Niederlagen lieferte die Mannschaft eine beachtliche gute Leistung in ihrer ersten Saison. Der TSV Zirndorf 4 hat nun in den nächsten drei Spielen der Rückrunde die Möglichkeit, den ersten Sieg unter Dach und Fach zu bringen.

Durch die beiden Niederlagen rutschten die Zirndorfer in der Bezirkklasse B nun auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Das letzte Spiel der Saison wird für die „Newcomer“ am 16. Februar 2013 um 16:00 Uhr vor heimischen Publikum in der Jahnturnhalle stattfinden.

Mario Brittig