Versöhnlicher Hinrundenabschluss für Zirndorfer Bayernliga Badminton-Mannschaft

| Badminton

Versöhnlicher Hinrundenabschluss für Zirndorfer Bayernliga Badminton-Mannschaft

Am vorletzten Spieltag der Hinrunde in der Badminton-Bayernliga mussten die Bibertstädter beim TSV Ochsenfurt antreten. Gegen den Tabellennachbarn und damit direkten Konkurrenten im Abstiegskampf war ein Sieg das ausgegebene Ziel. Nachdem verletzungsbedingt sowohl das Damendoppel, als auch das erste Herreneinzel von den Gastgebern kampflos abgegeben wurde, schafften die Zirndorfer auch in den beiden Herrendoppeln jeweils ungefährdete Zwei-Satz-Siege. Mit dem beruhigenden Polster und dem sicheren Punktgewinn im Rücken, holten auch noch Pia Rehlinger, Stefan Maschauer und Max Dorner ihre Spiele und sicherten somit dem TSV Zirndorf – nachdem das Mixed den Unterfranken überlassen werden musste – den 7:1-Endstand

Gegen den Lokalrivalen vom ESV Flügelrad Nürnberg 2 sollte im zweiten Spiel des Wochenendes nochmals gepunktet werden. Allerdings fehlte den Zirndorfern – wie auch schon gegen die dritte Mannschaft der Nürnberger am Spielwochenende vorher – das Quäntchen Glück. Beide Herrendoppel verloren die Bibertstädter in knappen drei Sätzen. Ebenso musste sich Max Dorner im dritten Herreneinzel und Meike Hartenstein und Bernhard Hutter im gemischten Doppel erst im Entscheidungssatz geschlagen geben. Den Ehrenpunkt für die Bibertstädter holte Pia Rehlinger in einem spannenden Dameneinzel gegen die frühere Zirndorferin Tatjana Friedrich mit 21:19 im dritten Satz. Das insgesamt ernüchternde 1:7 spiegelte somit nicht ganz den Verlauf der Partie wider.

Die Zirndorfer verbleiben auf dem achten Tabellenplatz, weil der Mitkonkurrent aus Niederndorf drei Pluspunkte am Wochenende eingefahren und damit die Zirndorfer in der Tabelle überholt hat. Allerdings liegt nun Ochsenfurt hinter den Biberstädtern. Rückrundenauftakt ist bereits am 19. Dezember um 15:30 Uhr in der Jahnturnhalle, Jahnstraße 2, in Zirndorf gegen die TG Veitshöchheim.

Bernhard Hutter

 

„Zweite“ überwintert am Tabellenende

Mit einer überraschend deutlichen Niederlage gegen den Aufsteiger aus Stein beendet die 2. Mannschaft die Hinrunde in der Bezirksliga 2. Da zugleich der Tabellennachbar aus Rothenburg gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer aus Pleinfeld gewann, springt für die Zirndorfer Badmintoncracks nur der letzte Tabellenplatz heraus.

TSV Stein II - TSV 1861 Zirndorf II 7:1 (14:6)

Nicht genügend Glück hatten bereits die beiden Herrendoppel Matthias Ganzleben/Manuel Höller und Markus Burkhardt/Philipp Krenzer. Mit 2 Ersatzherren (Krenzer/Höller) angetreten, gestalteten beide Doppel die Spiele lange Zeit offen. Trotzdem setzten sich die Steiner in beiden Spielen knapp in 3 Sätzen durch (1. HD: 21/16, 16/21, 21/19; 2. HD 23/21, 23/25, 21/13).

Trotz gutem Spiel musste sich anschließend auch das Zirndorfer Damendoppel Astrid Schneider/Christine Domjanic mit 15/21, 16/21 geschlagen geben. Hoffnung keimte nach dem 1. Herreneinzel auf. Matthias Ganzleben gewann gegen Reiner Wiedmann, die sich schon aus der Jugend kennen, mit 21/15, 21/16 und verkürzte somit auf 1:3.

Wiederum knappe, spannende Spiele entwickelten sich im 2. Herreneinzel und Dameneinzel. Nach großen Kampf und erneut 3 Sätzen verlor Philipp Krenzer das enge Match mit 14/21, 21/19, 17/21. Genauso spannend war das Dameneinzel von Christine Domjanic. Nach 21/23 im 1. Satz stellte sie ihre Spielweise um und gewann den 2. Satz mit 21/13. Jedoch konnte sie den taktischen Änderungen der Steinerin im 3. Satz nicht ganz folgen und verlor unglücklich mit 17/21.

Ersatzspieler Manuel Höller hielt im 3. Herreneinzel erstaunlich gut mit, konnte aber die 16/21,8/ 21-Niederlage nicht verhindern. Auch das abschließende Mixed von Astrid Schneider/Markus Burkhardt war mit 15/21, 9/21 leider mehr als deutlich.

Mit neuer Aufstellung und großer Motivation geht es jetzt in der Rückrunde darum, die nur 2 Punkte Rückstand auf die Nichtabstiegsränge aufzuholen.

Markus Burkhardt

 

TSV Stein 4 - TSV Zirndorf 3 (1:7)

Im letzten Spiel der Hinrunde musste die 3. Mannschaft des TSV Zirndorf 1861 gegen die 4. Mannschaft des TSV Stein 1875 spielen. In den Doppeldisziplinen holten sich die Zirndorfer Damen mit Beck/Giese und die Herren mit Fischer/Weyermann sowie Horstmann/Friedl souverän die ersten Punkte. Ebenso erfolgreich waren die Herreneinzel mit Patrick Horstmann, Christian Weyermann und Mario Fischer sowie das Mixed mit Eva Beck/Walter Friedl. Den einzigen Punkt musste leider Verena Giese in ihrem Dameneinzel den Steinern überlassen. Obwohl Verena unerbittlich kämpfte und viele schöne Ballwechsel im Spiel stattgefunden haben, konnte sich die Zirndorferin leider nicht durchsetzen. Das Endergebnis des letzten Spiels der Hinrunde war somit 7:1 für den TSV Zirndorf 1861 und die dritte Mannschaft war damit auf einem super zweiten Platz der Bezirksklasse A3. Dieser Sieg zeigte deutlich die Steigerung der Mannschaft im Gegensatz zum letzten Aufeinandertreffen mit der vierten Mannschaft des TSV Stein vor zwei Jahren, welches noch mit einem Unentschieden endete.

Nachdem es punktemäßig weiterhin knapp zum möglichen Aufstiegskandidaten ESV Flügelrad Nürnberg 5 ist, ist ein möglicher Aufstieg durch einen Sieg gegen den Konkurrenten in der Rückrunde nicht ausgeschlossen. Es bleibt also spannend in der Bezirksklasse A3!

Mario Fischer