Überragende Mannschaftsergebnisse für Zirndorfer Badminton-Cracks

| Badminton

Nach dem gelungenen 7:1-Saisonstart gegen den ASV Niederndorf musste die „Erste“ zum schweren Auswärtsspiel beim letztjährigen BOL-Vizemeister, der SG Siemens Erlangen 1, antreten. Nach den beiden Niederlagen in der Vorsaison waren die Bibertstädter „gewarnt“.

Die Gastgeber legten gleich zu Beginn der Begegnung fulminant los und sicherten sich die beiden Herrendoppel. Das Damendoppel hingegen holten erwartungsgemäß die Zirndorfer Spielerinnen Stefanie Müller und Pia Rehlinger in zwei Sätzen. Im Anschluss daran verloren sowohl Martin Rövenstrunck im 1. Herreneinzel gegen den sehr starken Japaner Takahashi, als auch Max Dorner im 2. Herreneinzel die Spielpunkte. Mit einem 1:4-Zwischenstand „belastet“ avancierte Thomas Doll, der Youngster im Team der Zirndorfer, zum Spieler des Tages. Nach Satzgleichheit konnte er mit einer äußerst konzentrierten Leistung seinen Kontrahenten mit 21:18 im Entscheidungssatz bezwingen und legte damit den Grundstein für den dann noch möglichen Punktgewinn. Pia Rehlinger verkürzte durch einen insgesamt souveränen Auftritt im Dameneinzel auf 3:4. Somit war die Entscheidung bis zum abschließenden Mixed vertagt. Nach anfänglich nervösem Beginn holten die beiden erfahrensten Spieler der Mannschaft, Stefanie Müller und Bernhard Hutter, mit einem ungefährdeten 21:15 und 21:15 das Match und sicherten somit dem TSV Zirndorf den wichtigen Punkt zur gerechten Punkteteilung.

Im Sonntagsspiel hieß der Gastgeber der Partie Lauf 2. Durch verletzungsbedingte Ausfälle stellte die Heimmannschaft gegen die wieder in Bestbesetzung angetretenen Bibertstädter die sonst übliche Aufstellung um. Das brachte letztendlich auch die erhofften Punkte im 2. Herrendoppel und 2. Herreneinzel für die Laufer. Durch die taktische Maßnahme der Gastgeber war das 2. Herrendoppel mindestens gleich stark wie das 1. Herrendoppel. Gerade der – auch international – erfahrene ehemalige Zweitligaspieler Thomas Herttrich brachte das Zirndorfer Gespann (Max Dorner und Thomas Doll) des öfteren in Bedrängnis. So endete das Spiel letztendlich 21:19 und 21:18 zugunsten der Laufer. Auch im 2. Herreneinzel spielte Thomas Herttrich seine ganze Erfahrung aus und bezwang Max Dorner knapp in drei Sätzen. Dies änderte jedoch am deutlichen 6:2-Gesamtsieg der Zirndorfer nichts, zumal Martin Rövenstrunck und Bernhard Hutter im 1. Herrendoppel, Steffi Müller und Pia Rehlinger im Damendoppel sowie erneut Pia Rehlinger, Martin Rövenstrunck und Thomas Doll in ihren Einzelspielen jeweils die Oberhand behielten. Das gemischte Doppel (Steffi Müller und Bernhard Hutter) setzten den Schlusspunkt unter die Begegnung.

Nach nunmehr 5:1 Punkten rangieren die Bibertstädter auf dem derzeitigen 2. Tabellenplatz, wobei insgesamt vier Mannschaften punktgleich sind.

Bereits am 9. und 10. November heißt es erneut die Taschen packen. Diesmal geht die „Reise“ samstags um 16:00 Uhr zum ESV Flügelrad Nürnberg 3 und sonntags nach Stein (Spielbeginn: 10:00 Uhr). Mit zwei möglichen Siegen könnten sich die Zirndorfer dann in der Spitzengruppe um den Aufstieg in die Bayernliga festsetzen.

Bernhard Hutter

 

Am ersten langen Spielwochenende hieß es bei vollem Haus: Heimspiele für die 2. Mannschaft.

Am Samstag gastierte mit dem Baiersdorf SV1 ein spielstarkes und gewieftes Team der Bezirksliga, was sich schnell bei den drei Doppelpartien abzeichnete. Das erste Herrendoppel in der Besetzung Stefan Maschauer/Jens Wierzchowski konnte nach einem Kraft- und Konzentrationsakt in drei knappen Sätzen am Ende erfolgreich den Siegpunkt setzen. Auch das zweite Herrendoppel mit unserem Routinier Manuel Hollweck und Roockie Andreas Peetz durfte ihr Können in drei Sätzen zeigen, musste sich am Ende leider knapp mit 18:21 im Entscheidungssatz geschlagen geben. Das gleiche Bild zeigte sich bei unserem Damendoppel Ulli Dorner und Sabine Simon, die hart umkämpft verloren. Während Sabine sich dann leider knapp im Dameneinzel geschlagen geben musste, konnte unser Mixed auftrumpfen und sehr klar in zwei für die Zuschauer wie auch TSV-Spieler unterhaltsamen Sätzen gewinnen. Sahnehäubchen des Tages waren die Einzelpartien unserer Herren, die allesamt spannend und laut umjubelt waren: Spielstark verlor Stefan leider denkbar knapp jeweils mit 20:22 und Jens gewann seinen Dreisatzkrimi am Ende deutlich, so dass es vor der letzten Partie 3:4 stand und gefühlte Hunderte Augenpaare bei Andreas’ Spiel mitfieberten. Unterhaltsam, auf kämpferisch und spielerisch sehr gutem Niveau wurde auch hier erst im dritten Satz der Sieg ausgespielt. Am Ende musste Andreas zwar unterliegen, sollte aber aufgrund seiner Leistung ein Lächeln auf dem Gesicht behalten. Auch wenn die Zweite dadurch die erste Saisonniederlage mit 3:5 verbuchte. Denn wie Manu so treffend nach dem Spiel zusammenfasste: „Es gibt noch ein Rückspiel.“ Auf dass es dann nach einem ebenso mitreißenden Spiel mit einem glänzenden Sieg enden wird.

Bereits einen Tag später war das breite Grinsen im Gesicht überall spürbar, bei den Spielern ebenso wie beim Publikum. Mit einem nie gefährdeten 6:2-Erfolg gegen Niederndorf 3 belohnte sich die Zweite für ein kämpferisches Wochenende. Zwar mussten auch diesem Mal das erste Herrendoppel (Stefan/Jens), unser Damendoppel (Sabine mit engagierter Ersatzspielerin Christina Domjanic) sowie das 2. Herreneinzel von Jens in die Verlängerung, die dritten Sätze und weiteren Spiele waren aber dann insgesamt deutlich zu Gunsten unserer Bibertstädter. Nach den ersten drei Spielen rangiert das Team aktuell auf Platz 4. Aber die Saison hat ja erst begonnen. Toi Toi Toi!

Carina Bodes

 

Die 3. Mannschaft des TSV Zirndorf überzeugte auch an den Spieltagen Nummer zwei und drei in der Bezirksklasse A und führt nun die Tabelle an.

Gegen den TSV Ansbach 4 überzeugte die Mannschaft mit einer geschlossenen Leistung. Obwohl Matthias Ganzleben und Aron Mohr aus persönlichen Gründen nicht zur Verfügung standen, zeigten sich die Bibertstädter mit den Ersatzspielern Walter Friedl und Rob Porley in Bestform. Lediglich das 2. Herrendoppel Friedl/Porley musste den Gästen überlassen werden. Eine besonders gute Leistung zeigte beim 7:1-Sieg Walter Friedl gegen Timo Müller. Er gewann in einem spannenden Drei-Satz-Match sein Spiel. Beide standen sich bereits vor mehr als 10 Jahren in der Bayernliga gegenüber.

Im zweiten Spiel des Wochenendes gegen den TSV Ansbach 3 schlossen die Zirndorfer – wieder mit einem 7:1 Erfolg – an den Vortag an. Markus Burkhardt, der das 1. Herreneinzel bestreiten musste, unterlag denkbar knapp mit 19:21 im Entscheidungssatz seinem Ansbacher Kontrahenten. Alle weiteren Spiele – die Ansbacher waren nur mit einer Dame angetreten und daher gingen sowohl das Damendoppel als auch das Dameneinzel kampflos an die Hausherren – konnten die Zirndorfer auf ihr Konto verbuchen.

Nun bleibt für die kommenden Begegnungen zu hoffen, dass sich die „Dritte“ an der Tabellenspitze festsetzen kann.

Bernhard Hutter

 

05.10.13

TSV Zirndorf IV – ESV Flügelrad Nürnberg 6 (5:3)

Das erste Spiel der Saison 2013/2014 in der Bezirksklasse B spielten die Zirndorfer gegen den ESV Flügelrad Nürnberg 6. Die beiden Herrendoppel mit Patrick Horstmann/Mario Fischer und Matthias Bayerlein/Steffen Krummrei konnten erfolgreich die ersten Punkte der Saison nach Hause bringen. Das Damendoppel, bestehend aus Marina Weyermann und Eva Beck, konnte sich dagegen leider nicht gegen das gegnerische Damendoppel durchsetzen. In den nachfolgenden Herreneinzeln konnten die Zirndorfer wieder die wichtigen Spielpunkte ergattern. Das Dameneinzel mit Marina Weyermann, sowie das Mixed mit Steffen Krummrei/Eva Beck endeten beide mit einer knappen Niederlage. Somit startete der TSV Zirndorf IV mit einer sehr guten Leistung und gewann somit das erste Spiel mit 5:3.


06.10.13

TSV Zirndorf IV – ARSV Katzwang 3(8:0)

Am darauffolgenden Spieltag traf der TSV Zirndorf IV auf den ARSV Katzwang 3. Nachdem der Gastverein nur mit einer Dame antrat, entfielen das Damendoppel und das Dameneinzel. Voller Motivation starteten die Zirndorfer mit den ersten Herrendoppeln, bestehend aus Christian Weyermann/Mario Fischer sowie Matthias Bayerlein/Steffen Krummrei. Diese beiden Begegnungen konnten der TSV Zirndorf IV souverän für sich gewinnen. Im darauffolgenden Mixed mit Steffen Krummrei/Eva Beck konnten die Zirndorfer ebenfalls überzeugen und brachten einen weiteren wichtigen Punkt nach Hause. Daraufhin mussten sich Christian Weyermann, Mario Fischer und Matthias Bayerlein in den Herreneinzeln beweisen und taten dies auch mit Bravur. Das Endergebnis des zweiten Spieltages war somit 8:0 für den TSV Zirndorf IV. Dieses überragende Ergebnis des ersten Spielwochenendes zeigt, dass diese Mannschaft sich enorm verbessert hat. Weiter so!

Mario Fischer