Sieg im Entscheidungsspiel – Zirndorf 2 kurz vor Klassenerhalt

| Badminton

Mit einem Last-Minute-Sieg erhält sich die zweite Mannschaft die Möglichkeit auf den Klassenerhalt. Jetzt hängt es von den Auf- und Absteigern in den höheren Ligen ab, ob die 2. nächstes Jahr auch noch Bezirksliga spielt.


TSV 1861 Zirndorf II – TSV Stein 1875 II  5:3 (11:8)
Ohne den Topspieler Max Dorner, der die 1. Mannschaft im Kampf um den Klassenerhalt in der Bayernliga erfolgreich unterstützte, traten die Zirndorfer gegen den Tabellennachbarn aus Stein an. Nach anfänglichem Rückstand holten Philipp Krenzer und Andreas Peetz immer mehr auf und konnten nach einer überragenden Leistung das 1. Herrendoppel mit 21/18, 21/19 gewinnen. Noch spannender machten es Matthias Ganzleben und Senkrechtstarter und Ersatzspieler Manuel Höller. In drei hart umkämpften Sätzen setzte sich das inzwischen gut eingespielte Doppel extrem knapp mit 21/18, 19/21, 21/19 durch und stellten zum 2:0 für Zirndorf.


Weniger Probleme hatte das Damendopppel Christine Domjanic /Astrid Schneider beim 21/15, 21/13. Die Zirndorfer Führung hielt aber nur kurz. Die zwei Herreneinzel von Matthias Ganzleben und Philipp Krenzer gingen leider recht deutlich an die Gäste. Ein wenig Pech zum Schluss und ein bisschen zu viel Nervosität kosteten im 3. Herreneinzel Andreas Peetz beim 22/20, 17/21, 18/21 den Sieg. Somit stand es zwischenzeitlich 3:3.


Jetzt lag es am Dameneinzel und Mixed, den Zirndorfern noch den Klassenerhalt zu retten. Christine Domjanic ließ ihrer Gegnerin beim 21/15, 21/16 nur wenige Chancen und revanchierte sich damit für die Hinspielniederlage. Extrem spannend war dann das Mixed. Zum ersten Mal wagte sich aus taktischen Gründen Neuling Manuel Höller ans Mixed mit Sabine Simon. Trotz einer schmerzenden Muskelverletzung zeigte Höller enormen Einsatz und schmetterte einen Ball nach dem anderen, während Simon ihr überragendes Netzspiel immer wieder gewinnbringend mit viel Übersicht einsetzte. Trotz einiger Matchbälle gegen sich holten sie sich den zum Gesamtsieg nötigen Punkt in einer extrem spannenden Verlängerung im 3. Satz mit 23/25, 21/17, 23/21.

Markus Burkhardt

 

 

TSV Zirndorf 3 – TSV Stein 1875 4 (8:0)

Das letzte Heimspiel gegen die vierte Mannschaft des TSV Stein 1875 sollte noch einmal spannend werden, da die letzten Punkte noch entscheidend für den Aufstieg werden sollten. Nachdem Zirndorf punktgleich mit dem Konkurrenten aus Nürnberg war, zählte jedes gewonnene Spiel und sogar die Sätze. Hochmotiviert, aber auch nervös startete Zirndorf mit den Herrendoppeln Fischer/Weyermann und Bayerlein/Friedl. Schnell zeigte sich aber, dass die beiden Zirndorfer Doppel keine nennenswerten Probleme mit den Konkurrenten hatten. Das darauffolgende Damendoppel machte ebenso kurzen Prozess und gewann mit 21:12 und 21:9. Trotz der Wichtigkeit der Spiele blieben die Zirndorfer ruhig und gewannen nacheinander alle Spiele souverän. Das Endergebnis des letzten Spieltages war ein 8:0 für den TSV Zirndorf 3, womit der Aufstieg gesichert war! Keiner der dritten Mannschaft hatte mit so einer guten Saison und sogar mit dem Aufstieg gerechnet, weshalb die Freude natürlich sehr groß war. Die nächste Saison wird bestimmt wieder spannend und anspruchsvoller, aber die dritte Mannschaft hat gezeigt, dass das viele Training und vor allem der Mannschaftsgeist Berge bewegen kann. Bezirksliga wir kommen :)

Mario Fischer