Erster Sieg für Zirndorfer Badminton-Mannschaft in der Bayernliga Nord!

| Badminton

Erster Sieg für Zirndorfer Badminton-Mannschaft in der Bayernliga Nord!

Nach der 0:8-Niederlage gegen Flügelrad Nürnberg zum Auftakt in der Bayernliga Nord standen am vergangenen Wochenende erneut zwei Spieltage auf dem Programm. Gegen den haushohen Favoriten, den TSV Ansbach, hagelte es zwar erneut eine deutliche 1:7-Schlappe, aber es war eine deutliche Leistungssteigerung der Bibertstädter erkennbar. Vier der sieben verlorenen Spiele konnten die Ansbacher erst im Entscheidungssatz gewinnen. Den Ehrenpunkt sicherte Thomas Doll mit einer starken kämpferischen Leistung im dritten Satz mit 21:19.

Mit neuem Selbstvertrauen gestärkt, reisten die Badminton-Cracks zum TSV Lauf zum „Kellerduell“. Mussten sich Martin Rövenstrunck und Bernhard Hutter im 1. Herrendoppel noch denkbar knapp mit 20:22 im dritten Satz geschlagen geben, gewannen sowohl Max Dorner und Thomas Doll, als auch Pia Rehlinger und Manuela Ströbel ihre Doppel. Nachdem Meike Hartenstein ihr Einzelspiel deutlich gewinnen konnte, holten Max Dorner und Thomas Doll die entscheidenden Punkte zum 5:3-Sieg. Da fielen die Niederlagen von Martin Rövenstrunck im 1. Herreneinzel sowie von Pia Rehlinger und Bernhard Hutter im Mixed nicht mehr ins Gewicht.

Mit dem ersten doppelten Punktgewinn in der Bayernligasaison verschaffen sich die Zirndorfer ein klein wenig Luft im Abstiegskampf und legten damit hoffentlich den Grundstein für den angestrebten Klassenerhalt. Mit derzeit 2:4 Punkten belegen sie einen komfortablen siebten Platz.

Am 8.11.2014 empfangen die Bibertstädter in eigener Halle um 14:30 Uhr den ASV Niederndorf und reisen am 9.11.2014 zum Mitaufsteiger TV Unterdürrbach (Spielbeginn: 11:00 Uhr). Die weiteren Spiele finden dann am 29.11.2014 beim TV Ochsenfurt (16:00 Uhr) und am 30.11.2014 wieder in der Jahnturnhalle um 10:30 Uhr gegen den TV Marktredwitz-Dörflas statt.

Bernhard Hutter

 

Niederlage für die 2. Mannschaft in der Bezirksliga

Das zweite Spielwochenende führte unsere „Zweite“ nach Schwabach zum DJK 1, die mit vermeintlicher Bestbesetzung antrat. Auf Seiten der Bibertstädter musste wieder einmal das Ersatzkarussell angekurbelt werden. Neben Christl Flinta kamen diesmal erstmals in der Saison unser erfahrener Walter Friedl sowie an diesem Tage der Rookie Chris Weyermann zum Zuge. Bereits beim übersichtlichen Anfahrtsweg wurden die möglichen Paarungen diskutiert, wohl wissend, dass es an diesem Samstagnachmittag wahrlich keine leichte Nuss werden würde. Und tatsächlich sollten es für Alle schwierige Spiele werden. Mit den Doppelpartien gestartet, trumpften unsere beiden Ersatzherren auf und gewannen nach sehr guter Leistung das 2. Herrendoppel in zwei engen Sätzen. Das 1. Herrendoppel sowie unser Damenduo Astrid und Christl mussten sich dagegen ihren routinierten Gegnern geschlagen geben. Bei den folgenden Herreneinzeln gab es sehenswerte, lange Ballwechsel, jedoch leider stets zu Gunsten der Heimmannschaft. Natürlich war es unser Stefan, der über die volle Distanz ging und sich am Ende mit 21:14, 20:22, 18:21 denkbar knapp geschlagen geben musste. Ähnlich spannend verlief das Dameneinzel, wo Astrid der spielstarken Frau des DJK einen dritten Satz abringen konnte, aber am Ende unglücklich den Kürzeren zog. Vorerst – denn Astrid zählt bereits die Tage bis zum Rückspiel und brennt auf Revanche. Zu guter Letzt konnten Christl und Walter im Mixed die Wogen etwas glätten. Christl zeigte dabei ihre Anglerkünste, indem sie vor dem Netz gerade im zweiten Satz alles wegfischte, Walter spielte währenddessen von hinten raus abwechselnd den Teppichklopfer und Wischmeister. Mit dieser unwiderstehlichen Spielweise konnte zumindest noch ein Trostpunkt zum Endstand von 2:6 geholt werden. Am nächsten Spielwochenende soll sich das Blatt dann wieder drehen und der TSV Zirndorf II zurück auf die Siegerstraße einbiegen. Zumindest freut sich die Mannschaft auf die anstehenden Heimspiele im November (am8.11. um 14:30 Uhr gegen den Tabellenführer Pleinfeld und am 9.11. um 10:00 Uhr gegen Rothenburg)

Carina Bodes

Spieltag 2 am 07.10.2014

 

Saisonstart misslungen: Aufsteiger Zirndorf IIIverliert erneut knapp

Dass es in der Bezirksliga schwieriger wird, das wussten die Spieler vom  Aufsteiger Zirndorf III. Trotzdem konnte man in den bisherigen beiden Begegnungen gut mithalten und verlor – wie schon im Spiel gegen Zirndorf II – nur knapp.


DJK Schwabach - TSV 1861 Zirndorf III 5:3 (11:7 Sätze)

Im vorgezogenen Spiel gegen Schwabach, bei denen die Brüder Petrasch mit Bayernligaerfahrung sowie ein neuer 1. Herr an den Start gingen, war schon vor Spielbeginn klar, dass es nicht einfach werden würde. Somit konnten im 1. Herrendoppel Matthias Ganzleben/Aron Mohr beim 15/21, 14/21 nicht viel ausrichten. Erstaunlich gut lief das 2. Herrendoppel. Nach vergebenen Satzbällen im 1. Satz verloren Jörg Sprengart/Markus Burkhardt unglücklich mit 24/26, 21/15 und nach vielen eigenen Fehlern letztendlich im Entscheidungssatz mit 10/21.

Einen „Sahnetag“ erwischte hingegen das neu formierte Zirndorfer Damendoppel mit Corinna Köhler und Sabine Simon. Nach einer Motivationsspritze vor dem Spiel rangen sie das Schwabacher Doppel mit 21/17, 16/21, 21/17 zum 1:2 Zwischenstand nieder. Im anschließenden 1. Herreneinzel fand Aron Mohr leider erst zu spät ins Spiel. Gegen die neue Nummer 1 der Schwabacher verlor er den 2. Satz nach tollen Ballwechseln sehr knapp mit 16/21, nachdem der erste mit 8/21 an den Hausherren gegangen war. Ähnlich schwer hatte es im 2. Herreneinzel Matthias Ganzleben, der gegen Oliver Petrasch mit 10/21, 13/21 das Nachsehen hatte.

Auf einen Punkt hoffen konnten die Zirndorfer Gäste nach den nächsten beiden Spielen. Nach zwei hart umkämpften Sätzen mit spannenden Ballwechseln setzte sich Sabine Simon nach 19/20 Rückstand noch mit 22/20, 21/18 durch. Den Anschluss zum 3:4 besorgte dann der Ex-Schwabacher Jörg Sprengart im 3. Herreneinzel. Er nutzte die Schwächen des Gegners perfekt aus und kam somit zu einem nie gefährdeten 21/18, 21/13 Sieg.

Im abschließenden Mixed konnte das Zirndorfer Gespann Corinna Köhler/Markus Burkhardt leider nicht an die tollen Leistungen von den Zirndorfer Stadtmeisterschaften anknüpfen und musste sich klar mit 13/21, 12/21 geschlagen geben.

Den nächsten Versuch, die ersten Punkte in der Bezirksliga zu gewinnen und den derzeit 7. Tabellenplatz zu verlassen startet die 3. Zirndorfer Mannschaft am 8./9.11. in den beiden Spielen gegen den Tabellennachbarn aus Rothenburg (samstags um 17:00 Uhr in der Jahnturnhalle) und den Tabellenführer aus Pleinfeld (sonntags um 10:00 Uhr auswärts).

Markus Burkhardt

 

Aufsteiger Zirndorf 4 in der Erfolgsspur in der Bezirksklasse A

BC Rednitzhembach 1 - TSV Zirndorf 4 (3:5)
Das vorgezogene Auswärtsspiel gegen die erste Mannschaft des BC Rednitzhembach wurde am 7. Oktober 2014 ausgetragen. Die beiden Herrendoppel Weyermann/Fischer und Horstmann/Krenzer konnten die ersten Punkte nach jeweils drei Spielsätzen einheimsen. Die  darauffolgenden Herreneinzel mit Patrick Horstmann, Christian Weyermann und Mario Fischer konnten die Zirndorfer Herren wiederum souverän nach Hause bringen, so dass die Entscheidung bereits hier zugunsten der Bibertstädter gefallen war. Die Zirndorfer Damen hatten in ihrem Doppel sowie im Einzel mit sehr starken Damen zu kämpfen und konnten daher leider nicht siegreich vom Platz gehen. Im letzten Spiel verausgabte sich noch einmal das Mixed. Phillip Krenzer und Eva Beck mussten nach vielen und langen Ballwechseln eine knappen Niederlage für den TSV Zirndorf einstecken. Trotz der unglücklichen Niederlage im Mixed triumphierten die Zirndorfer in Rednitzhembach mit einem 5:3-Sieg und waren somit vorübergehend Tabellenführer der Liga. Weiter so Zirndorf!


TV 1879 Hilpoltstein 1 – TSV Zirndorf 4 (3:5)
Das Sonntagsmatch spielten die Zirndorfer am 12. Oktober 2014 gegen die erste Mannschaft des TV 1879 Hilpoltstein. Die ersten beiden Spiele konnten die beiden Herrendoppel Weyermann/Fischer und Bayerlein/Friedl für sich gewinnen. Während die beiden Herreneinzel mit Christian Weyermann und Mario Fischer keine nennenswerten Probleme mit ihren Gegnern hatten, bahnte sich im Damendoppel mit Verena Giese und Corinna Köhler eine kleine Sensation an. Die Zirndorfer Damen gewannen ihr erstes Damendoppel sicher und souverän in zwei Sätzen und waren sichtlich erschöpft, aber zufrieden mit ihrer großartigen Leistung. Da fiel es nicht ins Gewicht, dass sich das dritte Herreneinzel, das Dameneinzel und das Mixed leider starken Gegner geschlagen geben mussten. Der TSV Zirndorf 4 konnte somit einen weiteren Sieg in der neuen Liga verbuchen und sich damit im oberen Tabellendrittel etablieren.

Mario Fischer