Erste Mannschaft holt sich Meisterschaft in der Bezirksoberliga! Die „Zweite“ sichert den Klassenerhalt, die „Dritte“ macht Aufstieg in die Bezirksliga perfekt und die „Vierte“ steigt in die Bezirksklasse A auf!

| Badminton
  

Ein für alle Mannschaften der Badmintonabteilung sportlich erfolgreiches und damit erfreuliches Wochenende beschließt die Saison 2013/2014.

Nach den Siegen gegen den ESV Flügelrad 3 und den TSV Stein 1 am 11. bzw. 12. Spieltag sind die Chancen für den möglichen Aufstieg in die Bayernliga erheblich gestiegen. Während beim 7:1-Erfolg gegen die Nürnberger alles „nach Plan“ gelaufen ist und sogar die Ersatzdame Christine Domjanic in zwei Sätzen ihr Dameneinzel gewinnen konnte, mussten sich die Bibertstädter gegen die Faberstädter erheblich mehr „strecken“. Beim 6:2-Sieg fiel in drei Partien jeweils erst im dritten Satz die Entscheidung. Hierbei hatte nur Max Dorner im 2. Herreneinzel das bessere Ende für sich, während sowohl Martin Rövenstrunck im 1. Herreneinzel, als auch Thomas Doll im 3. Herreneinzel – trotz gewonnenem ersten Satz – den Kürzeren zogen. Diese beiden Niederlagen fielen aber aufgrund des bereits vorher gesicherten Gesamtsieges nicht mehr ins Gewicht.

Für die BOL-Mannschaft um Kapitän Martin Rövenstrunck galt es nun, die Tabellenführung und damit die Teilnahmeberechtigung zur Aufstiegsrunde zur Bayernliga Nord nicht mehr zu verspielen.

Gegen die erste und zweite Mannschaft des TSV 1846 Nürnberg durften sich die Bibertstädter also keinen Schnitzer erlauben. Entsprechend motiviert legten die Zirndorfer am 5. April bei der 1. Mannschaft der Nürnberger los und gewannen alle drei Doppelpaarungen. Mit dem beruhigenden Vorsprung im Rücken ließ sich das Team nicht mehr die Butter vom Brot nehmen. Nachdem auch noch das Mixed in der Besetzung Steffi Müller und Bernhard Hutter gewonnen hatte, schaute es nach dem 4:0-Zwischenstand eher nach einer leichten Aufgabe aus. Nachdem anschließend jedoch sowohl Rövenstrunck und Dorner ihre Einzel überraschend deutlich verloren hatten – und auch Pia Rehlinger in den Entscheidungssatz musste – drohte das Match noch einmal eng zu werden. Rehlinger setzte sich aber letztendlich nervenstark mit 21:16 im 3. Satz gegen ihre Angstgegnerin Alina Hoffmann durch und sicherte den wichtigen fünften Punkt. Das abschließende 3. Herreneinzel holte Thomas Doll für die Zirndorfer zum 6:2 Endstand.

Im letzten Spiel der Saison tags darauf und damit leider auch dem Abschiedsspiel von Steffi Müller als Aktive aus den  Reihen der Badminton-Cracks wollten die Zirndorfer den mitgereisten Fans noch einmal schöne und erfolgreiche Spiele bieten. Gegen die „Zweite“ der 1846er aus Nürnberg wiederholte sich der Spielverlauf des Vortages. Allerdings ließen diesmal auch Martin Rövenstrunck und Max Dorner in ihren Herreneinzeln nichts anbrennen. So stand es am Ende des Spiels 8:0 für die Bibertstädter. Zum Saisonabschluss hat die Mannschaft noch einmal eindrucksvoll gezeigt, warum sie ungeschlagen mit insgesamt 27:1 Punkten Oberligameister geworden ist.

Durch die beiden Siege in den letzten Saisonspielen machten die Zirndorfer die Meisterschaft in der Bezirksoberliga perfekt. Nun steht in der „Verlängerung“ der Spielzeit Mitte Mai die Aufstiegsrunde zur Bayernliga auf dem Programm.

An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschönan Steffi, die maßgeblichen an den sportlichen Erfolgen dieser Saison beteiligt war! Da sie dem Verein aber nach wie vor verbunden bleibt, ist es ja auch kein Abschied für immer! Bleib´ uns treu!

Bernhard Hutter

 

Für unsere Zweite war das letzte Wochenende das wohl entscheidendste der Saison: mindestens ein Unentschieden musste – nachdem die vorherigen beiden Spiele verloren wurden –in den letzten beiden Partien her, um aus eigener Kraft sicher nicht abzusteigen. Noch dazu, wo mit Röttenbach und SGS Erlangen II bekannt starke Gegner aus der oberen Tabellenhälfte gastierten.

Am Samstag mussten daher gegen die Stammbesetzung von TSV 1927 Röttenbach 1 alle Kräfte und das ganze spielerische Können mobilisiert werden. Wie prognostiziert, hatten es Stefan und Jens in ihrem ersten Herrendoppel sehr schwer und mussten sich deutlich den ehemaligen Regionalligaspielern der Gäste mit jeweils 10:21 geschlagen geben. In der parallel ausgetragenen Begegnung ließen jedoch Manu und Andi nichts anbrennen und holten sich das zweite Herrendoppel souverän mit 21:4 und 21:13. Nicht ganz so eindeutig, dafür aber äußerst spannend, ging es bei den Mädels zu. Andrea und Ulli mussten drei lange Sätze warten, bis die Bie(be)rstädter auch diesen Punkt holen konnten. Und damit nicht genug: die Mädels blieben in ihren Partien auf der Siegerstraße; Ulli im Dameneinzel sowie Andrea mit Manu im Mixed. Dieses Glanzstück sollte Stefan und Jens in deren Einzelpartien nicht gelingen; beide verloren trotz starkem Einsatz. Und doch konnte unsere Zweite an diesem Tag den so bedeutsamen Sieg einfahren. Unser Rookey Andi zeigte im 3. Männereinzel seine ganze Klasse. Scheinbar vom Siegesbier motiviert, konnte er gegen einen äußerst erfahrenen Gegner im dritten Satz die entscheidenden Punkte machen und letztlich das 5:3 für seine Mannschaft erkämpfen. Somit war bereits am Samstag das wesentliche Ziel des Klassenerhalts erreicht.

Daher kann man auch den Endstand von 2:6 tags darauf gegen den Tabellenzweiten des SGS Erlangen II in eigener Halle verschmerzen. Die Herreneinzel eins und zwei, die in vorherigen Spielen die eine oder andere schmerzliche Niederlage erleiden mussten, krönten das Saisonfinale jeweils mit einem Zweisatzsieg. Die anderen Partien mussten den Gästen zum Teil äußerst knapp überlassen werden. Am Ende war und ist nur wichtig, dass der Klassenerhalt nach einigen Auf und Ab der letzten Monate geschafft und der Spaß am Spiel nicht zu kurz gekommen ist. Somit war die Saison für die Mannschaft am Ende unterm Strich nicht nur lehr-, sondern auch erfolgreich. Und jetzt darf erst mal durchgeatmet werden, bevor für die Zweite der Ball ab Herbst erneut in Bezirksliga fliegen wird.

Carina Bodes

 

TSV Zirndorf 3: Vorsprung schmilzt – Aufstieg im Blick

Der Abstand zum Zweitplatzierten wird geringer – trotzdem haben die Zirndorfer den Aufstieg immer noch vor Augen. Ein unerwarteter Punktverlust macht das Aufstiegsrennen nochmals spannend.


TSC Neuendettelsau  - TSV 1861 Zirndorf III  3:5 (8:12 Sätze)

Gewohnt souverän zeigten sich die Zirndorfer in den Auftaktdoppeln im vorverlegten Auswärtsspiel. In den beiden Herrendoppeln von Matthias Ganzleben/Aron Mohr (21:15, 21:19) und Jörg Sprengart/Markus Burkhardt (21:10, 21:13) hatten die Zirndorfer ihre Gegner jederzeit unter Kontrolle. Besonders im 1. HD konnten die Zuschauer einige hochklassige Ballwechsel mitverfolgen. Auch das Damendoppel Julia Cieplik/Christine Domjanic zeigte, dass ihr Zusammenspiel immer besser klappt. Auch sie konnten den Punkt mit 17:21, 21:19, 22:20 aus Neuendettelsau entführen. So wurde bereits in den Doppeln der Grundstein zu den nächsten zwei Punkten für den Aufstieg gelegt.

Besonders spannend ging es im anschließenden 1. Herreneinzel zu. Aron Mohr dominierte den ersten Satz mit 21:12. Nachdem sein Gegner im 2. Satz sein Spiel umstellte, ging dieser Satz denkbar knapp mit 23:21 an das Heimteam. Im dritten Satz setzte sich der Neuendettelsauer Meyer mit seinem kraftvollen Smash-Spiel ebenfalls mit 23:21 gegen den Zirndorfer durch. Als auch noch Jörg Sprengart gegen den extrem laufstarken Günter Zeller kein rechtes Rezept fand und sein Spiel mit 19:21 und 16:21 abgeben musste, konnten die Neuendettelsauer zum 2:3-Zwischenstand verkürzen.

Keine Probleme hatte Christine Domjanic in ihrem Dameneinzel, das sie souverän mit 21:14 und 23:21 gewann. Bevor im abschließenden Mixed Julia Cieplik/Markus Burkhardt unglücklich mit 18:21, 21:15 und 23:25 verloren – dabei erwischte der Mixed-Herr der Zirndorfer einen rabenschwarzen Tag – sicherte Matthias Ganzleben in seinem Einzel den Zirndorfern den Sieg. Nach verlorenem ersten Satz (17:21) kämpfte er sich in das Spiel zurück und konnte letztendlich klar und deutlich die weiteren Sätze mit 21:13 und 21:14 gewinnen.

 

TSV 1861 Zirndorf III  - TSV 2000 Rothenburg II 4:4 (9:8 Sätze)

Am Samstag mussten die Zirndorfer mit drei Ersatzspielern antreten. Die starken Ersatzleute Patrick Horstmann, Edelreservist Walter Friedl und Uli Dorner konnten jedoch nicht den Punktverlust verhindern.

Während das 2. HD Patrick Horstmann/ Walter Friedl beim 21:9 21:6 kein Mitleid mit ihren Gegnern zeigten, musste die zum ersten Mal im 1. HD spielende Paarung Jörg Sprengart/Markus Burkhardt ihre erste Saisonniederlage hinnehmen. Dabei wäre beim 25:27, 21:23 mehr drin gewesen, wären in den entscheidenden Momenten in beiden Sätzen den Zirndorfern nicht leichte Fehler unterlaufen. Ebenfalls unglücklich und extrem knapp verlor das erstmals zusammenspielende Damendoppel Julia Cieplik/Uli Dorner mit 22:24, 19:21.

In den Herreneinzeln mussten damit Jörg Sprengart an Position 1 und Markus Burkhardt im 2. HE weiter am Ausbau der Zirndorfer Führung basteln. Während dies Markus Burkhardt zur eigenen Überraschung mit 21:12, 21:14 gelang, verlor Jörg Sprengart nach gutem Spiel im ersten Satz den Faden und musste sich mit 21:17, 9:21 und 13:21 gegen den starken ersten Herren der Gäste zum 2:3 Zwischenstand geschlagen geben. Dann jedoch schlug die Stunde der Ersatzspieler: mit 21:6 und 21:6 fegte Patrick Horstmann förmlich seinen Gegner vom Platz. Ebenso souverän ließ auch Uli Dorner ihrer Gegnerin mit zweimal 21:13 nicht den Hauch einer Chance. Somit entschied das abschließende Mixed über Sieg oder Unentschieden für den Tabellenführer. Leider konnten Julia Cieplik /Walter Friedl den letzten Punkt nicht „nach Hause“ bringen und mussten sich ebenfalls nach Verlängerung im 2. Satz mit 19:21 und 23:25 zum 4:4 Endstand geschlagen geben.

Trotz des Unentschiedens haben die Zirndorfer den Aufstieg noch in der eigenen Hand. Mit noch einem Punkt Vorsprung gehen sie ins letzte Heimspielwochenende.


Aufstieg: Zirndorfer Dritte ist durch – Bezirksliga kann kommen!

Mit zwei souveränen Heimsiegen besiegelte die dritte Mannschaft des TSV Zirndorf den Abschied aus der Bezirksklasse A und komplettierte damit das „Meisterschaftswochenende“ der Badmintonabteilung, zusammen mit der „Vierten“ (Bezirksklasse B) und „Ersten“ (Bezirksoberliga)!


TSV 1861 Zirndorf III – TSG 08 Roth 6:2 (13:4 Sätze)

Auf Zeichen „Sieg“ stand von Anfang an das vorletzte Heimspiel der „Dritten“. Bereits vor dem Spielbeginn führte das Heimteam mit 2:0, da sich leider am Vorabend der 3. Herr der Gäste verletzte und somit nicht antreten konnte. Auf 3:0 stellten Matthias Ganzleben/Aron Mohr im 1. HD. Dabei dominierten sie beim 21:7 21:9 ihre Gegner nach Belieben. Im Damendoppel kamen die Zirndorfer Damen beim 6:21 und 19:21 im ersten Satz überhaupt nicht ins Spiel. Leider reichte die Aufholjagd von Julia Cieplik/Christine Domjanic im 2. Satz nicht mehr aus, um den Punkt zu Hause zu behalten.

Spannend machte es im 1. Herreneinzel Aron Mohr. Spielerisch hoch überlegen, ließ er immer wieder Punkte liegen. In den entscheidenden Situationen zeigte er jedoch Nervenstärke und Spielübersicht und gewann mit 21:19 und 24:22. Eine Klasse für sich war erneut Matthias Ganzleben. Mit gewohnter Übersicht und technischer Finesse ließ er seinem Rother Gegenüber beim 21:10 und 21:7 nicht den Hauch einer Chance. Ein spielerisch und läuferisch packendes Duell entwickelte sich im Dameneinzel. Dabei setzte sich Christine Domjanic nach anfänglichen Schwierigkeiten mit  21:16 und 21:17 gegen Astrid Meyer durch und holte damit den 6. Punkt für die Zirndorfer. Stark verbessert im Zusammenspiel zeigte sich das Mixed Julia Cieplik/Markus Burkhardt. Nach gewonnenem 1. Satz – hier rettete Julia Cieplik durch vier nahezu perfekte Aufschläge beim Stand von 16:19 die Zirndorfer in die Verlängerung, die dann mit 23:21 an das Heimduo ging. Leider schlichen sich in den folgenden Sätzen Fehler ins Zirndorfer Spiel ein, so dass diese mit zweimal jeweils14:21 an die Rother gingen. Trotzdem stand letztendlich ein 6:2 Heimsieg für die Zirndorfer fest.


TSV 1861 Zirndorf III  - DJK Schwabach II 7:1 (14:4 Sätze)

Zum alles entscheidenden letzten Saisonspiel begrüßten die Zirndorfer die DJK Schwabach in der Jahnturnhalle. Dabei ging es auch für die Schwabacher um alles, da ihr Abstand auf den Abstiegsplatz auf einen Punkt zusammengeschmolzen war.

Kurz und schmerzlos gestaltete das 2. Herrendoppel Jörg Sprengart/Markus Burkhardt den Saisonabschluss. Dabei bestach vor allem Jörg Sprengart durch faszinierend präzises Drop-Spiel auf und knapp hinter die Netzkante und brachte die Schwabacher beim 21:12 21:8 das ein ums andere Mal an den Rand der Verzweiflung. Nicht weniger souverän gewannen Matthias Ganzleben/Aron Mohr mit 21:16 21:18 zum inzwischen gewohnten 2:0 nach den Herrendoppeln. Mehr mit sich selbst als mit den Gegnerinnen schien Christine Domjanic  –  so der Eindruck nach dem Spiel – im Damendoppel gekämpft zu haben. Dabei unterlagen die Zirndorferinnen Julia Cieplik/Christine Domjanic trotz einiger hochklassiger Spielzüge nur knapp mit 16:21 und 17:21.

Das sollte jedoch die einzige Niederlage für die Zirndorfer sein. So spielte Christine Domjanic im anschließenden Dameneinzel gewohnt stark und spielte beim 21:16 und 21:14 ihre Gegnerin ein ums andere Mal gekonnt aus. Den 4. Punkt holte Matthias Ganzleben, der beim 21:18 und 21:11 vor allem im ersten Satz hart kämpfen musste. Dabei hielt der Schwabacher lange und gut mit. Mit toller spielerischer Leistung mit viel Übersicht kämpfte sich Aron Mohr nach verlorenem ersten Satz ins Spiel zurück und gewann mit 14:21, 21:18 und 21:14. Ein taktisch gut geführtes Spiel in Kombination mit gewohnt starker läuferischer Leistung sowie der konservierten Drop-Präzision vom Doppel ließ Jörg Sprengart seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance. Mit 21:14, 21:14 holte er den vorletzten Punkt der Saison.

Für einen erfolgreichen Saisonausklang mit Lust auf mehr gemeinsame Mixed gaben Julia Cieplik/Markus Burkhardt den Startschuss für die Aufstiegsfeier. Nach verlorenem ersten Satz (15:21) kämpften sich die Zirndorfer ins Spiel zurück. Dabei zeigte Julia Cieplik am Netz ein ums andere Mal  tolle Reaktionen und ein glückliches Händchen für den richtigen Schlag. Auch Markus Burkhardt gelang es, die mit zunehmender Spieldauer steigende Fehlerquote der Gegner auszunutzen und selbst zu sicherem Spiel zu finden. Somit wurden die Sätze 2 und 3 mit 21:16, 21:16 in Zirndorf behalten.

Die erfolgreiche dritte Mannschaft:

 

Christine Domjanic, Jörg Sprengart, Markus Burkhardt, Julia Cieplik, Aron Mohr, Matthias Ganzleben

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

von links nach rechts:

Christine Domjanic, Jörg Sprengart, Markus Burkhardt, Julia Cieplik, Aron Mohr, Matthias Ganzleben

 

 

Somit schloss die 3. Mannschaft des TSV Zirndorf die Saison mit nur einer Niederlage und 2 Unentschieden als Meister der Bezirksklasse A3 ab. Dabei ein recht herzliches Dankeschön an alle eingesetzten Ersatzspieler und „Edelreservisten“, ohne die sich dieser Erfolg durchaus schwieriger gestaltet hätte. Zudem Glückwünsche an die 4. Mannschaft, die schon einen Tag früher den Aufstieg in die Bezirksklasse A geschafft haben. Zudem drücken wir der „Ersten“ bei den Aufstiegsspielen in die Bayernliga alle zur Verfügung stehenden Daumen.

Markus Burkhardt

 

22.03.14:                    TSV Zirndorf 4 – TSV Stein 1875 4 (6:2)

Am vorletzten Spielwochenende starteten die Zirndorfer gegen den „TSV Stein 1875 4“. Souverän gewannen die beiden Zirndorfer Herrendoppel Fischer/Weyermann und Bayerlein/Krummrei die ersten Spiele. Das Damendoppel Beck/Gieße musste sich hingegen knapp den Steiner Damen geschlagen geben. Die darauffolgenden Herreneinzel konnten durch Christian Weyermann, Mario Fischer und Matthias Bayerlein alle gewonnen werden. Interessant gestaltete sich wieder das Dameneinzel mit Verena Gieße, die in ihrem zweiten Ligaspiel eine noch bessere Performance als im letzten Spiel lieferte, jedoch trotzdem knapp das Spiel verlor. Das Mixed mit Eva Beck und Steffen Krummrei entwickelte sich im Laufe des Spiels zu einer starken Paarung, so dass diese auch dieses Match gewinnen konnten. Dadurch endete das dritte Spiel der Rückrunde 6:2 für den TSV Zirndorf 4.

 

 23.03.14:                    TSV Zirndorf 4 – SC Wernsbach-Weihenzell 2 (6:2)

Das zweite Spiel des Wochenendes musste der TSV Zirndorf 4 gegen den „SC Wernsbach-Weihenzell 2“ bestreiten. Der Spielverlauf gestaltete sich nahezu identisch zum vorherigen Spieltag. Hierbei ist noch hervorzuheben, dass die punktuellen Ergebnisse deutlich besser für den TSV Zirndorf ausfielen. Das Spiel endete somit ebenso mit einem wichtigen Sieg (6:2) für den TSV Zirndorf 4. Es zeigte sich, dass sich das viele Training der letzten Monate bezahlt gemacht hatte und die Mannschaft deutlich an Spielkraft und Erfahrung dazugewonnen hatte. Im letzten Spiel am 05.04.14 müssen die Zirndorfer nun gegen den Zweitplatzierten der Tabelle „BC Nürnberg 1956 3“ antreten, um den Aufstieg für diese Saison klar zu machen!


05.04.14:                     TSV Zirndorf 4 – BC Nürnberg 3 (4:4)

Im letzten Spiel dieser Saison sollte es noch einmal spannend werden. Der TSV Zirndorf 4 spielte nämlich gegen den Zweitplatzierten „BC Nürnberg 3“ um den Aufstieg in die Bezirksklasse A. Es fehlten lediglich 2 Siegpunkte (selbst bei einer Niederlage), jedoch spielten die Zirndorfer auf Sieg und waren motivierter denn je. Die beiden Herrendoppel starteten mit Christian Weyermann / Mario Fischer und Matthias Bayerlein / Steffen Krummrei und konnten schon zu Beginn die beiden wichtigen Punkte für sich gewinnen. Leider waren die gegnerischen Damen vom BC Nürnberg den Zirndorferinnen deutlich überlegen und somit mussten sich Eva Beck und Verena Giesen im Damendoppel geschlagen geben. Die darauffolgenden Herreneinzel wiederrum konnten Christian Weyermann und Mario Fischer vom TSV Zirndorf souverän für sich gewinnen. Trotz starker Leistung konnten die Zirndorfer die restlichen Spiele nicht gewinnen, weshalb das Spiel mit einem Unentschieden (4:4) endete. Somit war der TSV Zirndorf 4 Meister der Saison 13/14 und darf nun wohlverdient in die Bezirksklasse A aufsteigen! Auf diesem Wege geht noch ein großes Danke schön an alle Spieler der „4ten“ und auch an die Aushilfsspieler.

Auf geht´s in die Bezirksklasse A!

  Die erfolgreiche 4. Mannschaft: Meister in der Bezirksklasse B3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die erfolgreiche 4. Mannschaft: Meister in der Bezirksklasse B3 

Mario Fischer

Die Oberligameister (v. li. n. re.): Steffi Müller, Bernhard Hutter, Pia Rehlinger, Thomas Doll, Martin Rövenstrunck, Max Dorner