Erste Corona-Saison gestartet – „Erste“ nimmt Aufstieg in die Bezirksoberliga in Angriff

Erstellt von Markus Burkhardt | |   Badminton

Corona beherrschte die letzten 1,5 Jahre die Schlagzeilen – auch die Badminton-Teams des Spielgemeinschaft ATV Nürnberg/TSV Zirndorf mussten lange darauf warten, wieder den Federbällen nachzujagen. Aufgrund der neuesten politischen Vorgaben bezüglich Impfstatus und Zutrittsbeschränkung für nicht komplett gesunde Spieler wird es vermutlich in der laufenden Saison trotzdem zu Spielen kommen, in denen nicht immer die vor der Saison geplanten Spieler gegeneinander antreten werden.

SG TSV Zirndorf/ATV Nürnberg – TSV 72 Kleinschwarzenlohe    8:0 (16:0 Sätze)
Dennoch steht bei unserer „Ersten“ immer noch dazu in der letzten regulären Saison knapp verpasste Ziel: Aufstieg in die Bezirksoberliga. Bereits im ersten Spiel profitierten sie davon, dass der Gegner vom TSV Kleinschwarzenlohe auch an den angebotenen Ausweichterminen keine spielfähige Mannschaft auflaufen lassen konnten (3 Herren und eine Dame). Somit ging der Sieg kampflos mit 8:0 an das Team um Mannschaftsführer Stefan Maschauer.

SG TSV Zirndorf/ATV Nürnberg - SC Uttenreuth        6:2 (12:6 Sätze)
Auch am 2. Spielwochenende untermauerten die Aufstiegsaspiranten ihre Favoritenstellung. Gegen den SC Uttenreuth konnten schon zu Spielbeginn Stefan Maschauer mit seinem Sohn Samuel – einem Zirndorfer U17-Talent in seiner ersten kompletten Saison bei den Erwachsenen – im 1. Herrendoppel als auch Marvin Jung mit Julian Storch im 2. Doppel ungefährdete Siege einfahren. Ein wenig unglücklich mit 20:22 im 2. Satz mussten sich Sabine Simon und Christine Domjanic geschlagen geben, genauso wie kurz darauf Domjanic gegen die an diesem Tag sehr stark aufspielende Hannah Göbel (16:21/13:21). Die Weichen auf Sieg stellte dann Stefan Maschauer im 1. Einzel (21:17/21:10) und das Mixed Sabine Simon/Julian Storch (21:8/21:9). In den beiden verbleibenden Spielen ging es dann jeweils über 3 Sätze. Marvin Jung konnte sich nach knapp verlorenem ersten Satz (18:21) wieder ins Spiel zurückkämpfen und überzeugte durch taktisch kluges und präzises Spiel. Somit gingen die beiden weiteren Sätze ebenfalls knapp mit 21:16/21:16 an die SG Nürnberg/Zirndorf. Im abschließenden Spiel zeigte Samuel Maschauer seine Klasse. Nachdem der erste Satz mit 21:5 an den Zirndorfer ging, hatte er im 2. Satz leichte Schwierigkeiten, die Konzentration hoch zu halten. Das nutzte Dirk Rösler aus Uttenreuth zum 13:21. Im entscheidenden 3. Satz gewann Maschauer jedoch wieder die Oberhand und konnte den Satz wiederum deutlich mit 21:11 für sich entscheiden. Somit stand der 6:2-Sieg fest.

ESV Flügelrad Nürnberg V - SG TSV Zirndorf/ATV Nürnberg    2:6 (7:12 Sätze)
Gegen den Meister der letzten regulär ausgetragenen Saison ging es am 3. Spieltag für die SGler. Die Mannschaft der Flügelradler hatte jedoch nicht mehr viel mit der Aufstellung der letzten Jahre zu tun, einige neue Spieler maßen sich somit mit den Zirndorfern. Genauso furios wie gegen Uttenreuth legten die beiden Herrendoppel los und stellten jeweils in 2 Sätzen auf 2:0 für Zirndorf. Im Damendoppel konnten sich dieses Mal Christine Domjanic und Sabine Simon im dritten Satz deutlich durchsetzen (21:11/14:21/21:12). Hart umkämpft, extrem eng aber verdient gewann Stefan Maschauer auch das 1. Einzel (22:20/19:21/25:23), somit führten die Zirndorfer bereits mit 4:0. Nochmals leichte Spannung kam nach den Niederlagen im 2. Herreneinzel von Marvin Jung (14:21/17:21) und von Christine Domjanic (13:21/18:21) auf. Den Auswärtssieg machten dann dennoch sehr sicher Samuel Maschauer (21:14/21:13) und das Mixed Sabine Simon/Julian Storch (21:11/21:11) zum 6:2 Endstand perfekt.
Somit thronen die SGler nach 3 Spieltagen punktgleich mit dem TSV 1846 Nürnberg III auf dem 1. Platz.

 

Unsere 1. Mannschaft (vlnr): Samuel Maschauer, Sabine Simon, Julian Storch, Marvin Jung, Christine Domjanic und Stefan Maschauer.