„Dritte“ holt 2:2 Punkte, ist aber jetzt auf Schützenhilfe angewiesen

Erstellt von Julia Cieplik | | Badminton

Nun war es soweit! Die dritte Mannschaft stand vor ihrem wohl wichtigsten Spielwochenende der Saison. Es ging um nicht weniger als um den Klassenerhalt. Wenn sich die junge Mannschaft den Verbleib in der Bezirksklasse A sichern wollte, musste mindestens ein Sieg an diesen Spielwochenende her, das war klar. Dementsprechend lag die Anspannung regelrecht in der Luft. Mit neuen Konstellationen der Doppel und dem erfahrenen Ersatzspieler Markus Burkhardt stand der Plan, der den Abstieg abwenden sollte.

Aufgrund einer Spielverlegung ging es zu ungewohnter Zeit, am Freitag, den 9.3. um 19 Uhr in der heimischen Jahnturnhalle los. Es galt den Tabellenzweiten, den BC Rednitzhembach zu besiegen. Dabei fieberten nicht nur die Spieler selbst dem Spiel entgegen, sondern auch viele Unterstützer, die zum Zuschauen gekommen waren. Los ging es mit dem Damendoppel (Corinna Köhler & Julia Cieplik) und dem 1. Herrendoppel in neuer Besetzung mit Philipp Krenzer und Marcel Salwender, welche leider beide verloren. Das 1. Herrendoppel jedoch, wie so oft in dieser Saison, erst nach einem dritten Spielsatz und dabei noch denkbar knapp. Manuel Ziegler konnte dann im 2. Herrendoppel zusammen mit Jörg Sprengart, als auch in seinem Einzel für die Zirndorfer punkten. Philipp Krenzer und Julia Cieplik mussten in ihren Einzeln leider den Gegnern die Punkte überlassen. Nun kam der „Joker“ Markus Burkhardt zum Einsatz. Eindeutig konnte er sein Einzel in zwei Sätzen für sich entscheiden. Im entscheidenden Mixed, das den Ausgleich hätte bringen können, konnten sich Corinna Köhler und Markus Burkhardt dann leider nicht durchsetzen. Hier merkte man doch, dass sie noch keine Spiele zusammen als Mixed-Paar bestritten hatten.

So endete das Spiel am späten Abend mit einem enttäuschenden 3:5 zugunsten des BC Rednitzhembach. An mangelnder Unterstützung der Zuschauer kann es jedenfalls nicht gelegen haben! An dieser Stelle dafür vielen Dank! Die Dritte hofft, es hat sich keiner seiner Trainingszeit beraubt gefühlt ;-)

Neuer Tag, neues Glück!? – So hoffte es zumindest die 3. Mannschaft am darauffolgenden Samstag, den 10.3.. Wer würde schon den Kopf in den Sand stecken, es kam ja „nur“ der TabellenERSTE Katzwang 1 zu Besuch und ein Sieg musste her! Motiviert bis in die Zehenspitzen stand die Dritte um 16 Uhr bereit, nochmal alles zu geben!

Dies gelang dem 1. (Philipp Krenzer & Marcel Salwender) und dem 2. Herrendoppel (Manuel Ziegler & Markus Burkhardt) mit Bravour! Corinna Köhler und Julia Cieplik konnten dabei ihr Doppel nicht für sich gewinnen. Sehr unglücklich verlor Philipp Krenzer dann sein Einzel! Nachdem er den ersten Satz eindeutig mit 21:5 für sich entscheiden konnte, verlor er in den zwei darauffolgenden Sätzen leider die Kontrolle über seinen Gegner. Schade! Manuel Ziegler musste ebenfalls in den Entscheidungssatz. Jedoch konnte er diesen nach hartem und sehr engagiertem Kampf für sich gewinnen. Souverän gewann Markus Burkhardt anschließend sein Einzel. Erstmals in dieser Saison stellte die Mannschaft ihre Stammdamen anders auf. Corinna Köhler bestritt ihr erstes Dameneinzel in der Bezirksklasse und traf dabei gleich auf eine sehr erfahrene und technisch starke Spielerin, die ihr keine Chance auf den Gewinn ließ. Ebenso betrat das Mixed Julia Cieplik und Marcel Salwender zum ersten Mal zusammen das Spielfeld. Sie konnten den letzten Punkt durch einen klaren 2-Satz-Sieg ergattern. Somit hatte die Dritte den so wichtigen Sieg des Spielwochenendes mit einem 5:3-Gewinn eingefahren! Und das gegen den, zugegebenermaßen mit 3 Ersatzspielern angetretenen Tabellenersten Katzwang 1. Wer hätte es gedacht!

Damit endet unsere Saison. Ob wir in der Bezirksklasse A weiterspielen können, hängt nun von dem noch ausstehenden letzten Spiel unseres direkten Abstiegskonkurrenten TSV Allersberg 1 ab.

Schließlich möchten wir uns nochmal bei allen Ersatzspielern, zuletzt bei Markus Burkhardt, für deren Einsatz bedanken, ohne die wir nicht alle Spiele hätten bestreiten können!

Rückblickend waren die Spiele dieser Saison nach dem Aufstieg in die Bezirksklasse A wie erwartet deutlich anspruchsvoller. Dass wir nun jedoch um den Klassenerhalt bangen müssen, enttäuscht, zumal die gesamte Mannschaft stets hoch motiviert an den Start gegangen ist. Nichtsdestotrotz hat die Saison uns zusammengeschweißt und nach der nun kommenden Sommerpause, die wir zum intensiven Training nutzen wollen, werden wir wieder voll angreifen, in welcher Liga auch immer!