Badmintonmannschaften zum Rückrundenauftakt mit unterschiedlichen Ergebnissen!

Erstellt von Bernhard Hutter | | Hauptvereinsseite

Nach der Herbstmeisterschaft ist der „Ersten“ auch der Rückrundenstart mit 4:0 Punkten geglückt. Am letzten Januarwochenende punkteten die Bibertstädter mit 8:0 gegen Neuendettelsau 1 sowie dem FC Pleinfeld 2 mit 7:1 jeweils doppelt und führen die Tabelle mit 17:1 Punkten an.

Gegen Neuendettelsau konnten alle drei Doppelpaarungen souverän ihre Spiele jeweils in zwei Sätzen gewinnen. Martin Rövenstrunck im ersten Herreneinzel und Tati Friedrich im Dameneinzel sicherten den Zirndorfer den 5:0 Zwischenstand und damit den vorzeitigen Sieg. Während Uli Dorner und Manuel Hollweck deutlich ihr Mixed gewinnen konnten, mussten Jens Wierzchowski und Bernhard Hutter in ihren Einzelspielen über die volle Distanz gehen. Am Ende konnten beide Spiele auf der „Haben-Seite“ verbucht werden.

Im zweiten Spiel des Wochenendes gelang den Bibertstädtern ein ähnlich guter Auftakt wie am Vortag. Lediglich das zweite Herrendoppel in der Besetzung Martin Rövenstrunck und Manuel Hollweck konnte ihr Spiel nach Anlaufschwierigkeiten erst am dritten Satz gegen die Hausherren aus Pleinfeld gewinnen. Tati Friedrich und Uli Dorner sowie Bernhard Hutter und Jens Wierzchowski hingegen setzten sich ohne Probleme durch. Nach den gewonnen Herreneinzeln und dem wiederum erfolgreichen Mixed war auch Tati Friedrich in ihrem Dameneinzel in der Erfolgsspur. Den ersten Satz sicherte sie sich souverän mit 21:6, bevor sie sich Mitte des zweiten Satzes verletzte und das Match dann deswegen zum Endstand von „nur“ noch 7:1 abgeben musste.

Mit zwei Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten, dem SB Uffenheim, folgte Anfang Februar das vorentscheidende Match. Die Zirndorfer konnten wieder in der Stammbesetzung antreten. Trotzdem gelang „nur“ – wie bereits in der Vorrunde – ein Unentschieden. Wie glücklich und wertvoll der Punktgewinn war, zeigen die einzelnen Spielergebnisse. In den Auftaktdoppeln vergaben die Zirndorfer die Chance, vorzeitig auf die Gewinnerstraße zu gelangen. Jeweils in drei hart umkämpften Sätzen mussten sowohl Martin Rövenstrunck und Jens Wierzchowski als auch Tati Friedrich und Uli Dorner den Hausherren die Punktgewinne überlassen. Nur das erste Herrendoppel (Bernhard Hutter, Stefan Maschauer) konnte überzeugen. Nachdem anschließend auch noch Stefan Maschauer sein Einzel nicht gewinnen konnte und zudem Martin Rövenstrunck und Jens Wierchowski in den Entscheidungssatz gehen mussten, drohte das Spiel zugunsten der Uffenheimer zu kippen. Mit überragendem kämpferischen Einsatz holten sich jedoch die Biberstädter die beiden Einzelspiele (Jens Wierzchowski denkbar knapp mit 22:20 im 3. Satz) zum zwischenzeitlichen 3:3 Ausgleich. Trotz einer guten Vorstellung gelang es Uli Dorner im Dameneinzel leider nicht, das Match für sich zu entscheiden. Im abschließenden Mixed sicherten Tati Friedrich und Bernhard Hutter mit einem glatten Zwei-Satz-Sieg den wichtigen Sieg zum 4:4-Endstand.

Gegen den Tabellenletzten aus Roth ließen die Zirndorfer Badminton-Cracks im Sonntagsspiel nichts anbrennen und gewannen überlegen mit 8:0.

Mit insgesamt 20:2 Punkten steht die „Erste“ mit zwei Punkten Vorsprung nach wie vor ganz oben in der Tabelle. Ziel kann jetzt in den beiden folgenden Heimspielen am 10. März gegen die DJK Schwabach (16:00 Uhr in der Jahnturnhalle) und am 11. März gegen den TSV Rothenburg 1 (10:00 Uhr in der Jahnturnhalle) nur sein, beide erfolgreich zu beenden, um dann am letzten Spieltag am 23. März in Ochenbruck den Aufstieg in die Bezirksoberliga perfekt zu machen.

Nicht besonders gut hingegen verlief der Rückrundenauftakt der „Zweiten“. Nach zuletzt guten Ergebnissen waren Ende Januar beim 2:6 gegen Hersbruck und dem 1:7 gegen den TSV 1846 Nürnberg 2 leider keine Punktgewinne möglich.

Leider waren die Biberstädter auch am 4. Februar gegen den Tabellenzweiten, der SGS Erlangen 2, beim 2:6 chancenlos, zumal mit Matthias Ganzleben ein wichtiger Spieler fehlte. Die Spiele für den TSV gewannen Andreas Bräunlein und Max Frankowski im ersten Herrendoppel sowie Max Frankowski im dritten Herreneinzel. Knapp geschlagen geben musste sich hingegen im ersten Herreneinzel Andreas Bräunlein dem Erlanger Routinier Herbert Plack.

Hingegen sollte im zweiten Spiel des Wochenendes gegen den Vorletzten der Tabelle, den FSV Erlangen-Bruck, endlich wieder ein „Zweier“ gelingen, da sich das Augenmerk sich nun auf die direkten Konkurrenten um den Kampf gegen den Abstieg richten musste. Und hier drehten die Zirndorfer den Spieß um und gewannen verdient mit 6:2.

Mit derzeit 8:14 Punkten rangiert die „Zweite“ punktgleich mit dem Tabellensechsten Niederndorf 3 auf dem fünften Tabellenplatz.

Am 10. März empfangen die Zirndorfer in der eigenen Halle an der Jahnstraße um 16:00 Uhr den Tabellenführer, die SGS Erlangen 1, und am 11. März ist um 10:00 Uhr der Tabellenletzte, der ATV Frankonia Nürnberg 1, zu Gast in der Bibertstadt.

Großer „Show-Down“ ist dann am 24. März um 16:30 Uhr in Herzogenaurach gegen den direkten Konkurrenten ASV Niederndorf.