Badmintonmannschaften vor Hinrundenschluss größtenteils zufrieden

| Badminton

Mit 4:4 Punkten empfing die 1. Mannschaft in der Bezirksoberliga zum ersten Heimspiel der Saison den Tabellenletzten, den 1. FC Pleinfeld 1. Den Grundstein für den 6:2 Erfolg legten bereits die Doppel. Zwar musste sich das 2. Herrendoppel (Max Dorner/Jens Wierzchowski) geschlagen geben, aber die Damen Tati Friedrich mit Ersatzspielerin Uli Dorner sowie das 1. Herrendoppel in der Besetzung Martin Rövenstrunck und Bernhard Hutter punkteten für die Hausherren. Martin Rövenstrunck im 1. Herreneinzel und Jens Wierzchowski im 3. Herreneinzel erhöhten den Vorsprung der Bibertstädter, ehe das Mixed (Uli Dorner/Bernhard Hutter) den vorentscheidenden Punkt zum 5:1-Zwischenstand sicherten. Da fiel die Niederlage von Max Dorner im 2. Herreneinzel nicht mehr ins Gewicht. Den letzten Punkt des Matches holte Tati Friedrich nach einer starken kämpferischen Leistung im Entscheidungssatz mit 21:18.

Im zweiten Spiel des Wochenendes war der Tabellenführer ESV Flügelrad Nürnberg 2 bei den Bibertstädtern zu Gast.

Die Aufstiegsaspiranten, die in der vergangenen Saison bei den Aufstiegsspielen nur knapp den Sprung in die Bayernliga verpasst hatten, waren dann doch für die Zirndorfer eine Nummer zu groß. In der gleichen Besetzung wie am Spieltag davor, konnte nur Max Dorner sein Spiel souverän in zwei Sätzen gewinnen und den Ehrenpunkt zur 1:7-Niederlage beisteuern. Insgesamt täuscht das Ergebnis jedoch über die Leistung der Zirndorfer etwas hinweg, weil vier Spiele erst im dritten Satz an die Nürnberger abgegeben werden mussten.

Mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 6:6 Punkten rangiert die 1. Mannschaft in der Tabelle der Bezirksoberliga nach wie vor auf dem 5. Platz (punktgleich mit dem Viertplatzierten) und erwartet zum Hinrundenabschluss nun den direkten Tabellennachbarn, die SG Siemens Erlangen1.

 

Ein rabenschwarzes Wochenende erwischte die „Zweite“ in der Bezirksliga. Zunächst mussten die Bibertstädter beim ARSV Katzwang 1 antreten. Nahezu in Stammbesetzung aufgestellt – Uli Dorner half in der 1. Mannschaft aus – war gegen die Nürnberger Vorstädter beim 3:5 eigentlich mehr drin gewesen. Andreas Bräunlein und Manuel Hollweck im 2. Herrendoppel sowie Christine Domjanic und Andreas Bräunlein in ihren Einzelspielen unterlagen erst immer im Entscheidungssatz. Die Spiele für die Zirndorfer holten Stefan Maschauer/Thomas Doll im 1. Herrendoppel sowie die beiden auch noch danach in ihren Einzelspielen. Nachdem die Katzwanger das Damendoppel und das Mixed für sich entscheiden konnten, war die bittere Niederlage besiegelt.

Im Sonntagsspiel – mit Ersatzmann Christian Weyermann für Andreas Bräunlein – schien die Lage zunächst fast hoffnungslos, nachdem die ersten vier Spiele (zwei Herrendoppel, das Damendoppel und auch noch das erste Herreneinzel) allesamt den Schwabacher Hausherren überlassen werden mussten. Nach den Siegen von Christine Domjanic im Dameneinzel und den beiden gewonnenen Herreneinzel durch Thomas Doll und Manuel Hollweck, keimte noch einmal Hoffnung auf. Im abschließenden gemischten Doppel unterlagen jedoch Sabine Simon und Christian Weyermann nach einer guten Vorstellung unglücklich mit 18:21 und 21:23.

Durch das punktelose Wochenende rutschten die Zirndorfer auf den sechsten Tabellenrang (punktgleich mit dem Fünft- und Siebtplatzierten) ab und sind im letzten Spiel des Jahres gegen den derzeitigen Tabellenletzten Ochenbruck schon gehörig unter Zugzwang.

Bernhard Hutter

   

Nach den bisherigen drei Unentschieden und einem Sieg rangierte unsere „Dritte“ auf dem fünften Tabellenplatz der Bezirksklasse A. Somit war das Ziel für dieses Spielwochenende klar, es mussten zwei Siege für den TSV eingefahren werden. Zu Gast waren der TSV Ansbach 3 und TSC Neuendettelsau 1.

Dementsprechend motiviert und ehrgeizig ging unsere Dritte in die Spiele. Mit zwei klaren Zweisatzsiegen konnten das erste (Matthias Ganzleben, Andreas Peetz) und zweite (Philipp Krenzer, Manuel Ziegler) Herrendoppel zwei wichtige Punkte einfahren. Leider blieben unsere Damen (Corinna Köhler, Julia Cieplik) im Doppel chancenlos. Matthias Ganzleben und Andreas Peetz gewannen ihre beiden Herreneinzel sehr souverän in zwei Sätzen. Auch Philipp Krenzer konnte im dritten Herreneinzel mit einem Sieg vom Platz gehen, allerdings erst nach drei umkämpften Sätzen. Leider konnte Julia Cieplik sich im Dameneinzel nicht gegen die Ansbacherin durchsetzen. Zuletzt sicherten Corinna Köhler und Manuel Ziegler in zwei recht klaren Sätzen den Punkt im Mixed.

Somit ist in Summe der TSV Zirndorf 3 verdient mit einem 6:2 Sieg in den Samstagabend gegangen.

 

Viel Zeit zum Ausschlafen blieb allerdings nicht, da der TSC Neuendettelsau am Sonntagvormittag vor der Halle stand.

Wie auch am Vortag sicherten sich das erste und zweite Herrendoppel die so wichtigen Auftaktpunkte. Unsere Ersatzspielerin (Carina Bodes) konnte leider nicht mit Julia Cieplik im Damendoppel erfolgreich die Partie bestreiten. Auch gegen den TSC gewannen alle Herreneinzel. Carina Bodes gab in ihrem Dameneinzel alles, musste sich aber am Ende geschlagen geben. An dieser Stelle möchte ich mich nochmals sehr herzlich für den Ersatz bedanken, besonders weil unsere Carina am Vortag Geburtstag hatte. Zu guter Letzt war noch das Mixed auszufechten. Mit einem recht klaren Zweisatzverlust mussten sich Julia Cieplik und Manuel Ziegler klar geschlagen geben. Hauptgrund war, dass Julia und Manuel bis dato sehr selten miteinander gespielt haben und so die Laufwege nicht perfekt abgestimmt waren.

Trotz alledem war das Ergebnis perfekt. Ein 5:3 stand am Ende fest. Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass der TSV Zirndorf 3 nun punktgleich mit dem Tabellenersten und Tabellenzweiten auf Rang drei auf der Lauer liegt. Lediglich das schlechtere Spielverhältnis ist ausschlaggebend für die Reihenfolge.

Philipp Krenzer

 

03.11.12

TSV 1846 Nürnberg 5 – TSV Zirndorf 4 (4:4)

Das letzten Spiel der Vorrunde wurde beim TSV 1846 ausgetragen. Der TSV Zirndorf 4 musste, aufgrund von zwei Ausfällen bei den Herren, mit den Ersatzspielern Jörg Sprengart und Herbert Grosser gegen die Nürnberger antreten.

Das erste und zweite Herrendoppel konnten die Zirndorfer für sich gewinnen. Weiterhin punkteten Christian Weyermann und Jörg Sprengart in deren Herreneinzeln.

Leider konnten sich die Bibertstädter in den restlichen Spielen nicht behaupten, wodurch der TSV Zirndorf wieder mit einem (knappen) Unentschieden aus dem letzten Spiel der Vorrunde hervorging.

Somit schließt die erstmals angetretene 4. Mannschaft die Vorrunde in der Bezirksklasse B ungeschlagen ab. Nach diesen hervorragenden Ergebnissen und einem guten 4. Tabellenplatz will die junge Mannschaft in der Rückrunde an die guten Leitungen anknüpfen. Vielleicht gelingt dann auch der ersehnte erste Sieg.

Mario Brittig