1. und 2. Zirndorfer Badmintonmannschaft starten mit Siegen in die Rückrunde! Die Dritte spielt Unentschieden und die Vierte kassiert die erste Saisonniederlage!

| Badminton

Die „Erste“ musste im ersten Match der der Rückrunde beim ASV Niederndorf 2 antreten. Ohne Pia Rehlinger, die wegen ihrem Studium verhindert war, meisterten die Bibertstädter beim 7:1-Erfolg die Aufgabe souverän. Damit bleiben sie weiterhin punktgleich mit dem Tabellenführer, der SG Siemens Erlangen, an der Tabellenspitze der Bezirksoberliga.

Aufgrund personeller Engpässe bei den Gastgebern, die nur mit drei Herren antreten konnten, gewannen die Zirndorfer das 2. Herrendoppel sowie das 3. Herreneinzel kampflos. Nachdem auch noch das 1. Herrendoppel in der ungewohnten Besetzung Bernhard Hutter und Max Dorner das Spiel in zwei Sätzen gewinnen konnten, war bereits ein beruhigender Zwischenstand von 3:0 zugunsten der Bibertstädter entstanden. Den Ehrenpunkt sicherten sich die Niederndorfer im Damendoppel gegen die beiden Zirndorfer Ersatzdamen Julia Cieplik und Christl Flinta, die nur knapp – nach beherztem Auftreten – mit 19:21 und 11:21 das Nachsehen hatten. Nachdem Stefanie Müller ihr Dameneinzel deutlich in zwei Sätzen gewinnen konnte, sicherte Bernhard Hutter im 1. Herreneinzel gegen Alexander Uhl mit einem 21:14 und 21:17-Sieg den vorentscheidenden Punkt zum 5:1. Anschließend holten die Zirndorfer durch Max Dorner noch das 3. Herreneinzel sowie durch Martin Rövenstrunck und Stefanie Müller das abschließende Mixed zum 7:1-Endstand.

Am 15. Februar kommt es zum Spitzenspiel gegen den Tabellenersten, der SG Siemens Erlangen 1, um 15:30 Uhr vor heimischem Publikum in der Jahnturnhalle. Der Sieger dieses Duells wird dann voraussichtlich an der Aufstiegsrunde zur Bayernliga teilnehmen. Ein Unentschieden reicht den Zirndorfern nicht. Und am 16. Februar empfangen die Bibertstädter – ebenfalls in der Jahnturnhalle – um 10:30 Uhr den TSV Lauf 2.

Bernhard Hutter

 

Der Ball fliegt wieder. Und zu Beginn der Rückrunde flogen die Federbälle der Zweiten in eigener Halle. Ohne Ersatz aber mit neuer Stammspielerin Andrea Paulus traten die Zirndorfer mit dem klaren Ziel an: Sieg. Denn mit dem TSV Lauf 3 gastierte eine abstiegsbedrohte Mannschaft.

Nicht nur pünktlich, sondern auch zügig setzten die ersten Partien ein eindeutiges Zeichen gen Sieg. Sowohl das erste Männerdoppel bestehend aus dem „Standardgespann“ Stefan Maschauer und Jens Wierzchowski als auch das inzwischen eingespielte zweite Herrendoppel mit Manu Hollweck und Andi Peetz spielten routiniert ihr Können aus und gewannen sehr klar ihre Zweisatzspiele. Kaum waren diese Doppelpaarungen fertig, standen Stefan und Jens bereits erneut auf dem Platz, um ihre Einzel zu spielen – und um souverän in zwei Sätzen zu gewinnen. Aber was die „Alten“ können, können die Jungen erst recht. Dies schien sich unser Youngster Andi zu denken, als er gut gelaunt aufs Feld marschierte, um das 3. Herreneinzel zu bestreiten. Obwohl es im ersten Satz denkbar knapp zuging, behielt Andi die Ruhe und Übersicht. Folgerichtig ging auch dieser Punkt am Ende deutlich an die Heimmannschaft mit 23:21 und 21:13. Im Damendoppel spielten erstmals Sabine Simon und Andrea Paulus zusammen, so dass aufgrund von Abstimmungsproblemen der erste Satz abgegeben werden musste. Doch mit Beginn des zweiten Satzes waren die beiden aufeinander eingestellt und konnten sehr gut mithalten. Äußerst knapp mussten sich unsere Mädels jedoch beim Endstand von 11:21 und 20:22 geschlagen geben. Mit diesem Spielstand im Hinterkopf spielte Sabine anschließend eines der wohl intensivsten Dameneinzel überhaupt. Im ersten Dreisatzkrimi dieses Spieltags kämpfte sie ununterbrochen und gab buchstäblich alles. Auch wenn es am Ende leider nicht für einen Sieg auf dem Papier reichte, war ihr der Applaus des Publikums und der Mannschaft sicher. Im abschließenden gemischten Doppel, wo unser Mixed-Spezialist Manu mit „Neuzugang“ Andrea antrat, wurde es noch einmal spannend. Den längeren Atem bewiesen dabei (wie sollte es anders sein) unsere Bibertstädter, die verdient den Schlusspunkt zum 6:2 setzten.

Spiel, Satz und Sieg zu Beginn der Rückrunde – so darf es weitergehen. Olé!

Mit nunmehr 9:7 Punkten rangieren die Zirndorfer in der Bezirksliga auf einem gesicherten Mittelfeldplatz. Die nächsten beiden Spiele finden am 15. Februar beim Tabellenzweiten, dem Baiersdorfer SV 1, und beim Tabellenvorletzten, dem TSV Niederndorf 3, am 16. Februar statt.

Carina Bodes

 

Erster Punktverlust für „Dritte“ – Tabellenführung behauptet

Weiterhin Richtung Aufstieg zeigt die Tendenz der dritten Mannschaft des TSV Zirndorf in der Bezirksklasse A. Auch nach dem 5. Spielwochenende konnten die Gegner dem Tabellenführer nicht  näher kommen.


TSV 1861 Zirndorf 3 – SC Wernsbach-Weihenzell 4:4 (9:8 Sätze)
Von Anfang an spannend ging es beim Rückrundenstart der A-Klasse gegen den Tabellenzweiten aus Wernsbach-Weihenzell zu. Zwar konnten sich die beiden Herrendoppel von Matthias Ganzleben/Aron Mohr (21:14, 21:16) und Jörg Sprengart/Markus Burkhardt (21:11, 22:20) souverän durchsetzen, doch musste das Damendoppel Corinna Köhler/Christine Domjanic sich den Damen aus Wernsbach in zwei hart umkämpften Sätzen zum zwischenzeitlichen Stand von 2:1 geschlagen geben.

Im anschließenden 1. Herreneinzel verlor Aron Mohr gegen den von einem Auslandsaufenthalt zurückgekehrten sehr starken 1. Herren Julian Storch trotz spielerisch und kämpferisch  guter Leistung letztendlich mit 18:21, 15:21 zum 2:2 Ausgleich nach Spielen. Für die erneute Zirndorfer Führung sorgte Matthias Ganzleben in seinem 2. Herreneinzel. Dabei ließ er den Gegner im ersten Satz ein ums andere Mal ins Leere laufen. Im zweiten Satz wurde das aggressive Angriffsspiel seines Gegners Martin Popp zu Beginn belohnt. Trotzdem konnte Matthias Ganzleben durch sein überlegtes Spiel auch den zweiten Satz zum Endstand von 21:15, 21:16 für sich entscheiden. Einige unglücklich endende Ballwechsel im 3. Satz kosteten Jörg Sprengart den Sieg im 3. Herreneinzel. Nach souveränem 21:13 im ersten Satz stellte sich der Gegner im 2. Satz auf die aufs „den Gegner laufen lassen“ ausgelegte Spieltaktik des Zirndorfers ein. Durch den 14:21 Verlust des 2. Satzes zusätzlich motiviert, konnte Sprengart im entscheidenden 3. Satz bis zur Hälfte des Satzes eine knappe Führung herausholen, bevor der Gegner durch erwähnte glückliche Ballgewinne mit insgesamt 21:17 zum Zwischenstand von 3:3 die Oberhand behielt.

Einen harten und hochklassigen Kampf lieferten sich im Dameneinzel Christine Domjanic und Lena Müller. Besonders beeindruckend war die Aufholjagd der Zirndorferin, die trotz eines 12:20 Rückstandes (!!!) den ersten Satz durch 10 Punktgewinne in Folge noch mit 22:20 nach Hause brachte. Trotz Unterstützung ihres Trainers konnte die Weihenzellerin auch den zweiten Satz nicht für sich entscheiden. Domjanic gewann auch hier nach teilweise hart umkämpften Ballwechseln verdient mit 21:18. Die somit erkämpfte 4:3-Führung konnte das Mixed Corinna Köhler/Markus Burkhardt leider nicht in einen Sieg verwandeln. Ungewohnte Konzentrationsschwächen des Zirndorfer Herren und damit verbundene Fehler führten schnell zu einem 9:21. Besser lief es zu Beginn des 2. Satzes für die Zirndorfer Paarung. Motiviert durch die Aussicht, mit einem Sieg im Mixed die Tabellenführung in der Liga auszubauen, wurde eine 10:3-Führung herausgespielt. Dabei punktete besonders Corinna Köhler durch gutes Netzspiel ein ums andere Mal. Jedoch wurde die Führung durch einige leichte Fehler der Zirndorfer verspielt. Da ebenfalls zwei Satzbälle nicht verwandelt wurden, konnten sich die Gäste mit ihrem 2. Matchball den zweiten Satz und damit das Spiel mit 23:21 sichern.

Da auch Neuendettelsau in Rothenburg nicht über ein 4:4 hinauskam, ist Zirndorf weiterhin mit 4 Punkten Vorsprung nun vor den drei Teams aus Wernsbach-Weihenzell, Ansbach und Neuendettelsau auf dem 1. Tabellenplatz.

Die nächsten Begegnungen finden am Wochenende 15. und 16. Februar gegen die vierte bzw. dritte Mannschaft in Ansbach statt.

Markus Burkhardt

 

10.01.14:                    ESV Flügelrad 6 – TSV Zirndorf 4 (5:3)
Im ersten Spiel der Rückrunde in der Bezirksklasse B spielten die Zirndorfer auswärts beim ESV Flügelrad in Nürnberg. Im Rückspiel verstärkte der Gegner seine Aufstellung und somit konnte zu Beginn lediglich das Doppel mit Christian Weyermann / Mario Fischer überzeugen. Im ersten und dritten Herreneinzel holten Patrick Horstmann und Mario Fischer weitere wichtige Punkte für den TSV Zirndorf. Marina Weyermann und das Mixed mit Eva Beck / Steffen Krummrei trafen in ihren Spielen auf sehr starke Gegner und unterlagen somit leider beide. Im zweiten Herreneinzel kämpfte Christian Weyermann unerbittlich um den wichtigen Punkt, allerdings hatte sein Gegner ein Stück mehr Ausdauer und Glück, weshalb Zirndorf den Punkt leider an den Gegner abgeben musste. Das erste Spiel der Rückrunde ging somit 3:5 für den Gegner ESV Flügelrad aus.

Am 16. Februar steht beim ARSV Katzwang 3 das nächste Auswärtsspiel auf dem Programm.

Mario Fischer