3. Katzwang Cup 2022

| Schwimmen

Endlich ging es auch für unsere Kleinen (und natürlich Großen) auf ihren lang ersehnten ersten Wettkampf. Mit insgesamt 18 Aktiven, davon 13 Mädchen und 5 Jungs reisten die Trainer Jörg, Angela und Anke am frühen Samstagmorgen des 14.5.2022 zum 3. Katzwang Cup an.
Die Schwimmer kamen aus 5 verschiedenen Trainingsgruppen in den Jahrgängen 2015-2008. Das versprach für alle Beteiligten ein spannender, heißer Wettkampftag zu werden, zumal aufgrund der hohen Meldezahlen der Beginn des Events um eine Stunde vorverlegt wurde.
Unsere Youngsters Finn Weber (2013) und Elyas Rückert (2015) trainieren erst seit September im Verein. Sie haben aber im Training durch ihre Leistungen so überzeugt, dass sie zum Wettkampf mitfahren durften. Finn startete zweimal über 50 m Brust und Freistil und platzierte sich in einem stark besetzten Feld auf den Rängen 9 und 10. Elyas durfte aufgrund seines jungen Alters noch im kindgerechten Wettkampf starten . Bei fünf Starts fischte er sich gleich fünfmal die Silbermedaille aus dem Becken und gehörte mit zu den fleißigsten Medaillensammlern an diesem Tag.
Weiter geht es mit den Schwimmern der Aufbaugruppe : Hannah Sander , Oliver Heinzelmann und Antonia Scheibelsberger alle Jahrgang 2012.
Hannah erreichte bei 16 Teilnehmern in dieser Altersklasse in ihrem Jahrgang über 50 mBrust den 7. Rang und über Freistil den 12. Platz. Antonia trumpfte gleich mit dem Bronzerang über 50m Brust auf, über 50m Freistil verfehlte sie diesen um 4 Zehntel Sekunden und wurde Vierte. Siestartete zusätzlich noch über 50 m Rücken und 100 m Brust.
Oliver ließ nichts anbrennen. Bei zwei Starts schwamm er die Konkurrenz schwindelig und
gewann in seiner AK zweimal Gold über 50 m Brust und Freistil.
Ein Jahr älter, aber nicht weniger erfolgreich, starteten im Jahrgang 2011 Nela Wohlwend, Ida Striegel, Christina Barthel und Ben Mc Carthey.
Ben überzeugte vor allem über die 50 m Brust. Hier fehlten ihm nur 1,5 Sekunden auf einen
Podestplatz, er wurde Sechster. Ähnlich war es auch bei Ida, sie wurde ebenfalls Sechste über 50 m Brust, mit knapp 3 Sekunden Rückstand auf den Bronzerang. Nela platzierte sich mit einer starken 50 m Freistilzeit (0:44,28min) auf dem 8. Platz in einem großen Teilnehmerfeld.
Last but not least zeigte uns Christina, dass mit ihr auf der Bruststrecke zu rechnen ist. In
( 0:56,97 min) wurde sie Zehnte.
Die Mädchen und Jungs der Leistungsmannschaften komplettierten den Erfolg des TSV Zirndorf.
Elisabeth Stapf (2009) schwamm ihren ersten überregionalen Wettkampf und triumphierte mit einer bärenstarken Vorstellung über die 50 m Brust . Sie gewann Gold in ihrer AK.
Nicht weniger erfolgreich präsentierte sich Johnny Rehberger (2008) . Johnny trainiert erst seitFebruar dieses Jahres im Verein. Er hat sich mit viel Disziplin die Schwimmlagen selbstständig beigebracht und benötigt nun noch den Feinschliff von den Trainern. Sein Erfolg von vier Podestplätzen bei vier Starts spricht für sich.
Unsere schnelle Rückenschwimmerin Agnes Reiser (2009) zeigte eine souveräne Vorstellung.
Leider hatte Agnes das Glück der Tüchtigen nicht auf ihrer Seite und verpasste haarscharf
mehrmals die Medaillenränge.
Wenn Isabella Vassu (2009) über die Sprintstrecken ins Wasser springt, hält es keinen Trainer mehr auf den Sitzen. Über die 50 m Rücken Strecke powerte sie die letzten 20 m voll durch und erreichte einen starken dritten Platz in einer Zeit von 00:41,28 Minuten. Über die doppelte Strecke war sie genauso erfolgreich und fischte abermals Bronze aus dem Wasser.
Mit fünf Einzelmedaillen und einer Staffelmedaille konnte Nina Thienel ( 2008) am Ende des
Wettkampftages ihren Schwimmrucksack schwer bepackt mit nach Hause nehmen.

Vor allem über ihre Paradestrecke 50 m Schmetterling zeigte Nina was sie drauf hat und gewann hier die Goldmedaille.
Nun fehlt nur noch die Girl Group vom Freitag Training- Konkurrenz belebt das Training und
bedeutet in dieser Gruppe aber auch Freundschaft.
Alissa Bader (2009) ist wieder back in buiseness. Zweimal Silber, einmal Bronze und drei
persönliche Bestzeiten standen schlußendlich bei ihr schwarz auf weiß im Protokoll.
Der Jahrgang 2010 scheint in Zirndorf besonders talentierte Schwimmer hervor zu bringen.
Paula Jonas angelte nach zwei Bronzemedaillen im Einzel mit der Staffel ebenfalls noch einmal nach Edelmedall. Hier belegte sie mit Johnny, Nina und Elisabeth in der Schmetterlingstaffel Platz drei.
Einen hervorragenden Tag erwischte Valentina Pili. Sie war auf ihren gemeldeten Strecken nicht zu stoppen, erreichte vier persönliche Bestzeiten und errang genauso viele Podestplätze.
In der Gesamtwertung des Jahrgang 2010 wurde Valentina starke Dritte.
Mia Großhauser- da gehen selbst der Autorin schon mal die Superlative aus. Vier Goldmedaillen und einmal Silber , dazu noch Siegerin des Jahrgangspokals 2010.
Und dann noch nebenbei die 100 m Freistil Zeit um 13 Sekunden auf 1:15,44 min verbessert. Das funktioniert nur mit so viel Trainingsfleiß, den Mia schon seit Jahren an den Tag legt.
Bravo Mia!!!
Nach neun langen erfolgreichen Stunden zwischen Schwimmen, Warten und Siegerehrungen waren alle froh die Heimreise antreten zu können.
Vielen Dank an Ivan Bader, Larissa Wolf und Frank Großhauser für euren Einsatz als Kampfrichter.